Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Die sadistische Nichte 3Im ersten Moment nahm ich ihre Frage gar nicht bewusst wahr. Ich spürte aber, dass sie ihren Unterleib gegen meinen presste, sie an mir rieb. Ich wälzte mich von ihr runter, lag keuchend neben ihr auf dem Bett. Sie krabbelte auf mich rauf und was ich nicht wollte, machte sie natürlich. Sie rutschte so hoch, dass ich ihre Spermaverschmierte Möse vor dem Gesicht hatte – und dann im Gesicht. Sie rieb sich an mir und ich schmeckte ihren geilen Fotzensaft, aber auch meinen eigenen Samen! Ecklig und geil zugleich!Rasch stand sie auf und verschwand ins Bad. Ich erholte mich langsam, stand auf, und ging mit einem Glas Wasser auf den Balkon hinaus. Sie kam auch raus, hatte den Bademantel an, presste sich von hinten an mich und kneifte mich in die Brustwarzen. Ich griff hinter mir und gleich an ihren Hintern, der Bademantel war offen. «War das vorhin ernsthaft gemeint?» fragte ich, während ich an ihrem Arsch fummelte. «Ich muss doch wissen, ob du nur brauchbar bist, wenn du lange nicht abspritzen darfst oder auch sonst.» Ich drehte mich um, packte ihre Brüste mit meinen Händen und drängte sie zurück ins Zimmer. Sie packte meine Eier und war erstaunt, dass mein Schwanz schon wieder halbsteif war. «Oha!» war ihre Reaktion, während sie rücklings aufs Bett fiel. Ich spreizte ihre Beine und presste meinen Mund auf ihre Möse. Rasch leckte ich sie mit spitzer Zunge, drückte einen Finger in ihr Fickloch, einen anderen in ihren Hintern. Sie keuchte, als ich sie so fickte, schloss die Augen, massierte ihre eigenen Titten. Mit Schwung drehte ich sei auf den Bauch, spreizte ihre Arschbacken und steckte zwei Finger in ihren Arsch. Nun fing sie an sich zu wehren. Doch ich liess ihr keine Chance, setzte mich auf ihre Oberschenkel und fingerte sie weiter. Dabei wichste ich meinen Schwanz, bis ich wieder hart wurde. Ich stand auf, zog sie an den Hüften hoch, so dass sie vor mir auf dem Bett kniete. Die Höhe stimmt nicht schlecht, so dass ich ohne Verrenkungen meinen Schwanz in ihrer Möse versenken konnte. Langsam bewegte ich mich, genoss jeden Stoss, massierte dabei ihren geilen kırklareli escort bayan Arsch. Langsam steigerte ich das Tempo, da ich aber schon gespritzt hatte, ging es recht lange. Offenbar hatte es an der Türe geklopft, meine Nichte zuckte zusammen. Ich hatte das klopfen nicht gehört und fickte weiter. Plötzlich stand eine ältere Dame vom Zimmerservice im Raum, auf den Armen Bettwäsche. Während meine Nichte versuchte, sich aus meinem Griff zu befreien und sich zuzudecken, machte ich weiter. Nach einigen Sekunden grinste die Frau, zwinkerte mir zu, schaute nochmal auf meinen harten Schwanz, der in der Fotze vor mir steckte und ging rasch hinaus.Während die Kleine irgendwas fluchte, machte mich diese Situation geil. Ich spürte, wie meine Eier sich zusammenzogen, es war wie Muskelkater, es schmerzte richtig, und schon spritzten Tropfen in die nass-glänzende und weit geöffnete Möse vor mir. Ich drückte den Schwanz nochmal ganz tief rein, presste mich an sie, und genoss die feuchte Wärme an meinem Schwanz. Die Samentropfen klebten an ihrem Loch, flossen an ihren Oberschenkeln hinunter. Der Anblick der vor mir knienden Nichte, die rote Fotze, die Spermaspuren – wieso kann man(n) nicht einfach weiterficken….? Nach ausgiebigem Duschen und dem Frühstück war der letzte Tag am Poll angesagt. Ich war von der morgendlichen unerwarteten Action ziemlich platt und pennte gleich wieder ein. Kurz vor dem Mittag weckte sie mich und sagte etwas von Mittagessen. Ich drehte mich auf den Bauch und wollte weiterschnarchen. Dann flüsterte sie mir ins Ohr «Essen oder lieber ficken?» Unglaublich, welche Wirkung solche Worte haben können. Ich war hellwach, murmelte etwas von kurz aufs Zimmer gehen. Sie schnappte sich ihr Badetuch und ich griff ihr kurz zwischen die Schenkel, was sie zum Quietschen brachte. Bevor aber rundherum jemand reagieren konnte, hatte ich meine Hand wieder weggezogen.Bereits im Lift massierte ich ihre Arschbacken wieder. Im Zimmer war die Türe noch nicht ganz zu, lag ich schon nackt auf dem Bett. «Du kannst ja schon mal probieren, ob du wieder hart kırklareli escort wirst. Und ich überlege mir, ob du mich ficken oder nur lecken darfst.» Und schwupps war sie im Bad. Als sie nackt zu mir aufs Bett sprang, hatte ich meinen Schwanz zu ordentlicher Härte gewichst. Sie nahm ihn in die Hand, ihre Finger strichen sanft am Schaft auf und ab und als ich die Augen schloss, fragte sie «Was sagt wohl mein Mann, wenn ich ihm zuhause erzähle, dass du mich gefickt hast?»Ich war hellwach, die Erregung verflog. Ihr Mann war ein ganz lieber Kerl, aber ein kräftiger muskulöser Kerl. Ich könnte mir vorstellen, dass er sauer reagieren würde, wenn er weiss, dass ich in die Möse seiner Frau gespritzt habe. Sie wichste weiter, hielt mir ihren Arsch hin, damit ich meine Hand zwischen ihren Schenkeln vergraben konnte. Während zwei Finger in ihrem Loch stecken, der Daumen die Clit rieb, schaute sich mich an und überlegte: «Ob er wohl böse wird?»Dann setzte sie sich auf mich, mit Schwung, zwischen ihren Beinen schaute mein steifer Schwanz hervor. Sie rieb sich daran, es sah einfach pervers aus, wie eine Frau mit Schwanz. Ich knetete ihre Brüste, die mir irgendwie voller schienen als Anfang Woche. Vielleicht hatten ihnen das Sperma gut getan 😉 «Vielleicht ist besser, wenn ich dich nicht mehr abspritzen lasse. So wegen meinem Mann.» Ich wollte das nicht mehr hören! Vor allem nicht, wenn ich kurz vor dem Abspritzen war, und sie mit ihrer Fotze meinem Schwanz rieb. Plötzlich spritzte ich ab, es kam tatsächlich noch ein bisschen Sperma, klebte auf meinem Bauch und an ihren Schamhaaren. Sie schaute mich enttäuscht an und fragte, ob sie jetzt nicht mehr kriegen würde. «Was willst du denn?» war meine Antwort, während ich kurz ins Bad ging. «Naja, du kannst jetzt eh nicht mehr ficken. Dein Schwanz wird sicher nicht mehr hart. Also bleibt wohl nur lecken.» Sie lag mitten auf dem Bett, die leichte Decke halb über sich gezogen. Ihre Brüste waren unbedeckt, die rosa Nippel standen aufrecht ab. Zwischen der weissen Decke und ihren Schenkel konnte ich ihre Möse erahnen, die Schamhaare escort kırklareli waren ein wenig zu sehen. Sie spreizte ihre Beine, eine Hand glitt zwischen ihre Schenkel. Ich stand einfach vor dem Bett, schaute ihr zu, wichste langsam meinen schlaffen Schwanz. Sie rieb sich immer schneller, ihr Keuchen wurde lauter und dann presste sie die Beine zusammen, ihr Becken hob und senkte sich rhythmisch, und es dauerte einen Moment, bis ihre Atmung wieder einsetzte. Mit leicht glasigem Blick schaute sie mich an. «Das wirst du zuhause nicht mehr kriegen.»Ich konnte bei aller Geilheit und der riesigen Lust, meine Nichte zu vögeln, keinen harten Schwanz mehr hinkriegen. Ich war geschafft. Ich legte mich neben sie aufs Bett, meine Hand glitt zu ihrer Möse, meine Lippen saugten sich an ihrer Brust fest. Ich strich über ihren Bauch, berührte sie überall, küsste ihren Hals und flüsterte ihr ins Ohr, sie sei die versauteste Frau, die ich kennen würde. Und so dauergeil wie sie, sei wohl auch keine andere Möse. Sie grinste nur, genoss meine Berührungen. Ich schaffte es an diesem Mittag tatsächlich nochmals, dass sie kam. Ruhig, gemütlich, sanft bearbeitete ich ihren Schlitz. Bis sie kam… ruhig, leise, völlig entspannt. Ich werde das vermissen zuhause.Der Abend verging viel zu schnell. Nochmals ein kurzer Spaziergang ans Meer, dann packen, denn um 6 Uhr wurden wir bereits abgeholt. Da lief nichts mehr. Als der Wecker losging, ich im Halbschlaf aus dem Bad zurückkam, sass sie noch leicht verwirrt vom brutalen Wecken auf dem Bett. Ich zog sie hoch, umfasste ihren Arsch und schob sie ins Bad. Ich dachte mehrmals, dass ich diese Ferien wohl nie vergessen würde.Kurz vor der Landung griff sie unauffällig in meinen Schritt, schaute mich an, sagte «Danke!» und meinte, ich hätte mich brav geschlagen dies Woche. Sie geniesse es, Macht über jemanden zu haben, ihn zu manipulieren oder auch mal zu quälen. Ich konnte das aus eigener Erfahrung voll unterstützen. In der Ankunftshalle wartete ihr Mann auf uns. Wir umarmten uns kurz, er knutsche seine Frau ab. Draussen auf dem Parkplatz, wo unsere Autos standen, verabschiedeten wir uns. «Also, es war toll. Und denk daran, ich werd es meinem Mann heute sagen, dass du mich gefickt und mir auch deinen Samen reingespritzt hast. Ich bin gespannt, was er dazu sagt.» Sie konnte es nicht lassen, mir zuletzt noch einen Hieb zu verpassen…

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

 Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


maltepe escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort kayseri escort bursa escort tuzla escort bursa escort canlı bahis illegal bahis illegal bahis kaçak bahis canlı bahis illegal bahis sakarya escort bayan sakarya escort bayan sikiş izle hendek travesti