sekse doymuyorum

sekse doymuyorum

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Big Dicks

Daha öncede yaşadığım bir hikayemi sizlere yollamıştım.ama sevindirici olan şey çok beğenilmiş olmalıki epey mailler aldım.benimle tanışmak isteyenler çoktu.yalnız bir şey itiraf etmem gerekki yazdığım hikayem sonuna kadar gerçekti.gerçekten yaşanmıştı.şimdiki yazacağım hikayemde yaşanmış bir hikayedir.ben chatte devamlı arayışlar içinde olan birisim.eğer denk .    düşerse inanır ve güvenirsem mutlaka tanışmak ve sevişmek isterim.içimde hep    bir kadın vardır benim.vucudum iri yapılı olmasına karşın ben içimdeki kadına bir türlü söz geçiremiyorum.kadın kıyafeti giymeye bayılıyorum.allahım ne olurdu kadınsı bir vücudum olsaydı diyede isyan ederim hep.ama yinede o kıyafetlerin içinde mutlu olrum ve huzurlu olrum.dışarı çıkarken içerden siyah    çorabımı.sütyenimi.dantel tanga kilotumu giyerim bazen.bu beni çok mutlu eder.bir gün bir gay kanalında aydınla tanıştım.birbirimize telefonlarımızı verdik.uzunca bir süredir telefonla konuştuk.bana karısı gibi davranıyor.aşk sözcükleri içeren mesajlar gönderiyor ve bazen telefonda sakarya escort sevişiyorduk.onun karısı gibi davranıyor ve ona karılık yapıyordum.kocacım diyordum.erkeğim diyordum.çıldırıyordu.dayanamadı bir gün illa yanına    gelecem dedi.uygun olmaz dedim.yapma dedim ama dinlemedi.bir gün akşam telefon etti.ben geldim oteldeyim dedi.otelin adını söyledi.daha hiç tanışmamıştık yüz yüze.ilk defa görüşecektik.heyecenım o kadar arttıki gidip gitmemekte biraz çekimser kaldım.ve gitmeye karar verdim.ama onun istediği gibi gitmeliydim.siyah çoraplarımı sütyenimi tanganı .    giydim.üzerine normal kıyafetimi ve bir çorap daha giydim.hiç belli olmayacak ve dikkat çekmeyecek ir şekilde giyindim.otelim yolunu tuttum.aydını sordum.oda numarasını söylediler.kapıda durdum.kalbim küt küt atıyordu.ya beni beğenmezse.ya hakaret ederse.ya istediğim gibi değilsin derse.korkuyordum.son bir güçle kapıya vurdum.açtı. içeri girdim.iki kişilik    oda tutmuş.ve bir arkadaşınıda getirmiş.arkadaşı müsaade istedi gitmek istedi.dışarı soğuktu .    sakarya escort bayan ve kendisi yabancıydı.hayır çıkma dedim kalmasının bir mahsuru olmadığını söyledi.zaten    tanışmaya geldim dedim.konuştuk epeyce birbirimizin gözlerine bakıyorduk artık.istiyordum ama cesaret edemiyordum.zaten hazırlıklıydı.benden kısaydı boyu.ben iri yapılıyım.o normal boyda.ben yakışıklı değilim o yakışıklıydı.uzandı dudaklarımdan öptü.arkadaşı hop dedi bizde buradayız ayıp oluyor dedi.umursamadım.uzandım dudaklarına yapıştım.dilerimiz artık birbirini yokluyordu.acayip keyif alıyordum.sizin orospunuzum dedim.beni sikin.ikiniz sikin dedim.çıldırdılar tamamen.zaten ben istemesemde ikiside niyetliymişler.bir aydınla öpüşürken arkadaşı beni soymaya başladı.her çıkardığı parçanın altından tahrik edici çamaşırlarım    ortaya çıkıyordu.ikisi birden yalıyorlar beni kudurtuyorlardı.arkadaşı göt deliğimi yalıyor.dilini içime sokuyordu.çıldırıyordum.böyle bir duygu olamazdı.ben o ara aydının sikini çıkardım ağzıma    aldım o da heyecanlı olmalıydıki adapazarı escort kalkmamıştı.emip somuruyordum.yavaş yavaş kalkmaya başladı.ağzımda büyüyordu.onu emmek ne kadar zevkliydi tanrım.ne kadar güzel bir duyguydu bu.bir yandan götüm yalanıyor bir yandanda ağzımda yarrak müthiş bir şeydi bu.ben götümü sallamaya başladım.arkadaşı parmaklamaya başladı deliğimi büyütmeye çalışıyordu.yağlamış    olacakki kafasını dayadı yavaş yavaş gömmeye başladı.ağzımda yarak götümde yarak zevkten ölebilirdim oan.o kadar güzel sikiyordu ki incitmeden yavaş yavaş.sindire .    sindire.epey siktikten sonra aydına değişelim dedi.ben gelmek istemiyorum dedi.şimdi arkamda aydınım vardı.telefondaki erkeğim şimdi gerçek kocam olmuştu.bana karıcım diyor.orospum diyor.beni çıldırtıyordu.epey bir sğre sikti beni.ben arkadaşını çağırdım ağzıma vermesini istedim.uzunca bir süre emdikten sonra nefes nefese ağzıma boşaldı.aydın hızlanmış ve    haşın bir şekilde sikiyordu artık.oda götüme boşalttı.ben boşalmak istemedim.boşaldığım zaman bu yaşadıklarımdan zevk alamayacağımı düşündüm.yine öpüştük defalarca.üç dil birden buluştu bu kez.ve vedalaştık.daha gelmediler.yine mesajlaşıyoruz.telefon ediyorlar.yine gelmek istiyorlarmış bende istiyorum ama bakalım.hele bir gelsinlerde.minecd_mineGönderen: mine

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

olgun dolgun azgın miray

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Merhaba doğma büyüme Tekirdağ kumbağlıyım kendime ait iki tane dairem ve şarköydede üzüm bağım var.dairemin birinde ailemle beraber biz diğerinide sezon başlayınca pansiyon olarak kiralıyoruz.temmuz ayının ilk başlarında pansiyonu kiralamak için etli butlu kırk yaşlarında buğday tenli bir hanım geldi.eşimle beraber odaları gezdirdik beğendi ve on günlüğüne kiraladı.bizde adettir ilk gece yemeğe alırız.eşim yardım etti onun yerleşmesine.bende akşam yemeği teklifini sundum.sevinerek kabul etti.saat sekizde misafirimiz geldi.ateş kırmızısı bir elbise adım atışında neredeyse donu gözükecek kısalıkta etek iri göğüsleri neredeyse fırlayacak.içeriye buyur ettik.eşim insanların kıyafetleriyle hiç ilgilenmez.oturduk sofraya balık ve tabiki rakı yanında.içmez diye kendime bir duble doldurdum ayol dedi bende özendim bir dublede rakı ben alabilirmiyim .eşim kullanmaz.mutfaktan onada kadeh getirdi eşim.güzel içiyordu muhabbette güzeldi ama ilk dubleden sakarya escort sonra eşime çaktırmadan masa altından ayak parmaklarını sikime sürttü.yanlışlıkla oldu diye umursamadım bile.eşim mutfağa meyva almaya gittiğinde yine sürttü parmak uçlarını.gözgöze geldik o an gözleri sanki sik beni diye yalvarıyordu.ahhh nerede o günler derken evin telefonu çaldı.eşimi şarköye bir haftalığına yardıma çağırıyorlardıeşim söylene söylene kabul etmek zorunda kaldı.misafirimizinde kafası kıyak olmuştu bana müsade derken artık sallanıyordu.yanında eşim yarısı kadar kalıyordu eşimle koluna girip bir üst kattaki odasına götürdük.götürürken çaktırmadan kalçalarını okşadım çaktırmadan.kalbim küt küt attı o zaman.o akşam hiç uyuyamadım desem yeri var.ertesi gün saat onbir gibi eşimi yolcu ettim.akşam oldu attım ızgaraya balıkları.duman dumana gidiyordu ortalık.kapının zili çaldı.inşallah o dur dedim kendi kendime.kapıyı açtım oydu bir tarafımı sakarya escort bayan şişireceksiniz benim dedi.elindede bir büyük Tekirdağ rakısı.buyur ettim içeriye.üzerinde beyaz bir gömlek.düğmeleri yarıya kadar açık altında varla yok arası mini etek.beraber hazırladık sofrayı yemeğimizi yedik oda bende birer duble rakı içtim.kahve içelim dedi.mutfağa gitti.dayanamadım bende gittim arkasından.sarıldım beline önce boynunu ötüm önce gömleğinin iki üç tane kalmış düğmelerinide çözdüm.iri göğüsleri avuçlarımın içindeydi artık.boynunu öpüp kokladıkça meme uçları sivrildi zeytin tanesi kadar.döndü bana dudaklarımız kavuştu birbirlerine.elleri.şortumun içine girmiş.sikimi okşuyordudiz çöktüm önünde etekliğini fermuarını açtım indirdim etekliğini usulca.hafif bir ayva göbek onun altında traşlı amı karşimda.ayağını omzuma kaldırıp yala em sik dercesine sundu bama amını.varla yok arası amının dış dudakları ağzımın içinde serdivan escort kayboluyordu.amının suları onun kasıklarından benim çenelerimden süzülüyordu.yatak odasına aldım onu.çıkarttım şortumu.domaldı bana.dolgun taş gibi kalçalar şişmiş traşlı am benim olması için karşımdaydı.önce seni dilimle sikeceğim dedim.bayılırım dedi.önce dolgun kalçalarını öpücüklerle doldurdum.pespembe göt delini diledim yaladım amının suları yavaş yavaş süzülüyordu hala kasıklarından.dilim amına her giriş çıkışında inliyor kalçalarını ileri geri hareket ettiriyordu.dakikalardan beri kırılacak gibi kaskatı olmuş sikimi dayadım amına sımsıcak sıpsıkı amının içindeydi sikim yavaş yavaş gidip gelmeye başladım.çıkarttığı sesler beni çıldırtıyordu.artık ahhhhh ohhhhhh sesleri kalmamış sik beniiii sik beniiii sesleri yankılanıyordu duvarda.nefes almıyor boğuluyor gibi sesler çıkartmaya başladı hadi kocacım doldur artık içimi dedi dayanamadım artık bende patlayıverdim sıcacık amının içine.uzandım yatağa oda uzandı yanıma aldı sikimi ağzının içine sikim inene kadar ne kadar sperm varsa emdi.eşim şarköyden gelene kadar her gece sikiştik.doyamadım olgunun tombulun amına???
Canli sikiş sohbeti yapmak için beni araya bilirsiniz. 00 353 515 737 08

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

hasan amca `ya engin teşekkürler

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Big Tits

Merhaba arkadaşlar…Öncelikle şunu belirtmeliyim ki anlatacagım hikaye tamamıyla gerçektir.Ben Ankara`da özel bi universitede okuyan anlı şanlı bi gayim. Hem okulun yurdunda kalıyorum, hem de kendime ait bir evim var.Başımdan geçen hikaye dün akşam saatlerinde oldu. 3 aylık bir aradan sonra ben deniz ömercik iyice azmıstım.Götüme yarak girmeyeli sanki de aylar yıllar olmustu. Yurda gelip daha yerlesmeden internete girdim ve bu gece kime verebilirim diye düşünürken birden msn de cok yakısıklı bi cocuk online oldu.Daha önce bana cam açmıştı ve sakarya escort    onu çok beğenmiştim.Bu arada oda arkadaşım da gay. Ben chat yaparken o da yatağın altında gizlice götünü parmaklıyodu. Tabi ben hiç aldırış etmedim.Biraz zaman geçti ve özgür(oda arkadasım) delice boşaldı. Yorgan sırılsıklam olmustu.Ben bunu da görünce iyi de dellendim ve    ne yapıp edip bu gece msn e giren o cocuga kendimi siktircem dedim.Biraz sohbet ettikten sonra cocuk sana geliyim eger müsaitsen dedi.Ben de tabiki olur dedim ama 20 dakikaya sakarya escort bayan falan hazır olurum dedim. Çünkü yurttan çıkıp sadece sikiş amaçlı    kullandıgım eve gitmem gerekiyodu. Oda arkadasıma çıkmam gerektiğini yoksa biraz daha kalırsam götüme yurdun elektrşik direklerini sokabilcegmi söyledim. O da dualarıyla beni gönderdi. Hemen bi taksiye atladım.Buluscagmız yere gittik. Cocuk orda beni bekliyodu. İndim taksiden hemen eve gectik.`Gel bakalım sana .    ne göstercem dedim` ve onu yatak odasına götürdüm. adapazarı escort Kotunun üzerinden okşamaya başladım. Sonra yavaşca düğmelerini açtım.Aman allahım gerçekten don giymiyodu.Koca    yaragı karsımda idi.Hemen ağzıma alıp emmeye başladım.Loli pop gibi emiyodum.Deli gibi inliyodu çocuk.Birden arkamı dönderdi.siyah tangamı sıyırıp kucagna oturttu beni.Ne olduğunu şaşırmıştım.Götüm 3.5 atıyodu adeta. Ani bi hamleyle kökledi götüme.Amaninnnn .    diye çıglık attım. Ama ne fayda.Beni bu şekil uzunca bi süre sikti.Ve bi anda bacaklarıma patladı.artık çok mutluydum.hemen götümü çalkalayıp yurduma geri döndüm.Oda arkadaşıma olanları anlattım, o da agzı açık beni dinledi.Sonra bi guzel dusumu aldım, saç serumlarımı sürdüm ve chat yapmaya devam .    ettim.Herkese sevgiler, ha bu arada saol hasan amca…Gönderen: ben deniz ömercik

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

götümü fena siktiler

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Selam yine ben konserdeki anımı anlatmıştım ordan tanırlar baya meşhur olmuşum hikayemi okuyup ekleyen gençler popomu dağıttı. Yeni hikayem ben 172 boy 54 kilo temiz parlak külotlu çorap ve tanga kullanan pasif bir gayım. Popomda kıl yoktur. Neyse hikayeme geçeyim hikayemi okuyan iki gençle msn de tanıştık. Cam falan açtık birbirimizi beğendik ve buluşma kararı aldık. Neyse çıktım yola Mecidiyeköy?de beni karşıladılar buluştuk ve evlerine gittik ben iki kişi beklerken tam üç kişi karşılamıştı. sakarya escort bayan Üç tane birbirinden yakışıklı erkek ama durumu anlattılar bulusunca evde bir kişi daha var dediler. Evin sahibi arkadaşlarıymış bende dedim hepinizi idare edemeyebilirim zorlama yok. Neyse eve gittik yakışıklı 4 tane genç üçü iri yarı idi, neyse koltuğa oturdum etrafımı sardılar. Tanışma faslından sonra tek tek yapabileceklerini söyledim. İlk önce ev sahibi olan iri yarı sakarya escort erkeğim geldi harika saksomu çektim ve soyunmaya başladım. Önünde domalınca off kız götlüm dedi bana. Canım yaa sonra dayadı deliğime yara yara sert şeyini popoma soktu. Harika zevk alıyorduk ikimizde sonra boşaldı ve diğer iri yarı genç erkeğim geldi. Aldım sikini ağzıma ve harika saksomu ikinci erkeğime de çektim. Heyecandan bacakları titriyordu. Sonra önüne domaldım ama nafile deliğimi adapazarı escort bulamıyordu heyecandan. Ona yardım etmeliydim. Hemen tuttum deliğime yapıştırdım şeyini bastır aşkım dedim oda beni kırmadı bastırdı. Artık ikinci erkeğimde içimdeydi harika sikiyorlardı beni ve oda boşaldı. Sıra üçüncü erkeğime geldi ağzıma almamla oda boşaldı. Dördüncü yakışıklı erkeğim de deliğimi dağıtarak, yararak içimdeydi. Harika zevk alıyorduk oda daracık deliğime fazla dayanamadı ve patladı. Sonra duşa girdim ve duşta da tek tek yanımdaydılar. Bıkmadan sikiyorlardı beni hepimiz harika zevkler alıyorduk. Duş faslı bitti yemeğimizi yedik artık halim kalmamıştı ama durmak bilmiyorlardı. Saat baya bi geç olmuştu. Son kez sakso çekip gideceğimi söyledim ve sırayla erkeklerimi ağzımda boşalttım.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Fantezi sever escort bayan Selin

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Bbw

Ateşli ilişkilerin aranan partneri Selin’den hepinize kocaman merhabalar. escort şişli Bu şehrin en ünlü ve en göz alıcı hatunu ile tanışmaya hazırsanız hemen numaramı tuşlayın derim. Kapımda sıra olan erkeklerden üstün olduğunu düşünüyorsan mutlaka yatağıma misafir serdivan escort olmalısın. Çünkü henüz karşıma beni tatmin edebilecek seks performansı iyi bir erkek çıkmadı. taksim escort Hepsi kendisini tatmin etmemi ve işini bitirip gitmeyi tercih etti. sakarya escort Kimse karşılıklı zevk almaktan yana olmadığı için ben cinselliğe aç bir hale geldim. Eğer bu açlığı doyurabileceğini ve bitirebileceğini düşünüyorsan mutlaka yatağıma girip beni zevkten adapazarı escort havalara uçurmalısın. Görüşmelerimi istediğin herhangi bir yerde gerçekleştirebiliriz. Otel odası, ev yada ofis, bu yalnızca sana ve senin geniş hayal gücüne kalmış. Hayal gücünü üzerimde kullanabileceğin bir diğer konu ise hiç şüphesiz ki fantezilerimiz. Değişik şeyleri denemekten çok büyük zevk alırım. Eğer sen de benim gibiysen bunları birlikte denememek için hiç bir sebebimiz yok. pendik escort bayan Telefonunu bekliyorum. 

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

hafta sonu antalya kaçamağı

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ass

Merhaba ben Ankaradan recep bundan önce yaşadığım hikayelerimi anlanmıştım. Sevgilim hale geçen hafta sonu 3 günlüğüne antalyaya gidelimmi dedi bende işlerimi halledip gidebiliriz dedim. hale uçak biletlerini ve gideceğimiz otelin rezervasyonunu yaptırmış ve cuma günü antalyaya gittik. otelimize yerleştik. hale havuza inmeden beni bir doyur recebim dedi. ben de hemen haleyi soydum ayak parmaklarından başlayarak yalamaya başladım. bal kutusuna gelip dilimle hale yi sikmeye başladım. hale inlemeye başladı yalaaaaaaa recebim ohhhhhhhh diye bağırmaya başladı daha 5 dakika olmadan sular seller gibi boşaldı. hemen benim yarağı yalamaya başladı çok güzel yalıyor ve hepsini ağzına almaya çalışıyordu. ben dayanamadım ağzına ve yüzüne boşaldım. ikimizde duş aldık ve mayolarımızı giyip havuz başına indik. halem öyle bir mayo giymiştiki ipkini cinsinden her yeri meydanda idi.ben rahatsız oldum. çünkü bütün gözler haledeydi. neyse birer sezlonga uzandık ve soğuk birer bira söyledik. güneşlenirken bir seksi bayan halenin yanına gelip halecim merhaba dedi. ve kucaklaştılar. bu kim demeden sakarya escort hale tanıştırdı. arkadaşım arzu dedi yanında da bir bey vardı eşi ender miş kalkıp masaya oturduk. sohbet ettik. arzu gerçekten çok güzel bir bayan. birlikte havuza girdik akşama kadar eğlendik. akşam yemekten sonra diskoya gittik. şarap içmeye başladık.Dans müziği başlayınca birlikte dansa kalktık Ben hale ile dans ederken enderde arzu ile dans ediyordu.bir mütdet sonra hale eş değiştirelim dedi ve ben arzu ile dans etmeye başladım. Arzunun güzel kokusu benim yarağı kaldırdı ister istemez arzunun bacaklarına değdi o an arzu daha da yaklaştı ve benim kulak mememi ısırmaya başladı. ben haleye baktım onlar bizdende hızlı işim resmen dans pistinde yiyişiyorlar. ben elimi arzunun güzel kalkasına koydum ve okşamaya başladım. arzu ise elini benim yarağın üzerine koydu ve okşamaya başladı. bu böyle dans bitimine kadar devam etti. masamıza oturduk. biraz daha içkilerimizi içtik ve kalktık. nereye gidelim derken ender isterseniz otele gidelim balkonda içkilerimize devam ederiz dedi biz de okey dedik sakarya escort bayan ve enderlerin odasına çıktık. ender üstünüzü değiştirin daha rahat ederiz dedi. ben de bir şort giydim balkona çoktık. bayanlar bize içki ikramında bulundular. biz enderle içerken bayanlar yanımıza geldi üzerlerinde sadece mayoları vardı. içmeye devam ederken arzu elini benim yarağa attı.ben endere baktım okey anlamında kafa salladı. ben de hemen şortumdan çıkardım eline verdim.arzu önüme oturarak benim yarağı yalamaya başladı. hale de enderin yarağını yalıyordu. Bu gecenin çok güzel olacağı belli oluyordu. ben hemen arzunun elinden tutarak içeri girdim ve arzuyu yataga yatırdım göğüslerinden başlayarak bütün vucudunu yaladım. arzu inleyerek geldi. bal kutusuna geldim bal kutusunu yalarken parmağımla arka bahcesiyle oynamaya başladım.arzu ohhhhhhhhh çok güzel en sevdiğim şey receb yarağını oraya sok istiyorum diye bağırıyordu. ben de dilimle biraz yaladım hazır hale getirdim. kafasını sokmaya başladım biraz uğraştıktan sonra soktum arzu bağırmaya başladı sikin beni beni yarağa doyurun escort sakarya erkeklerim diye bağırıyordu. bir baktım ender le hale 69 olmuşlar birbirlerini yalıyorlar. arzu endere emir vermeye başladı ender gel sen de amından sik beni tost yapın burak şimdi haleyi dedi. ben içinden çıkartmadan sır üstü yattım. arzunun sırtı bana dönük şekilde enderde arzunun amına girdi. halede arzunun gögüslerini yalamaya başladı. önce ender geliyorum diyerek arzunun amına batladı. ve çekildi. hale hemen arzunun amını alamaya başladı. arzunun amını yalarken benim de taşaklarımla oynuyordu. biraz sonra ben de ohhhhhhh çok güzel götün var arzum diyerek boşaldım. birlikte duşa girdik hepimiz çıplak olarak salona oturduk. hale ağzımdaki baklayı çıkardı. arzu ile süpriz yapmışlar bilerek oraya gelmişler. arzu nun yanındaki de eşi değil benim gibi sevgilisiymiş. ben hemen haleyi yatırdım ve haleyi ceza olarak sikmeye başladım. enderde halenin ağzına verdi. bir baktım arzu bizim fotoğraflarımızı çekiyor. çekme dememe rağmen çekti.ben on dakika haleyi siktim geliyorum derken arzu içine gelime benim yüzüme fışkır recebim dedi. bizde enderle arzunun yüzüne ve saçlarına fışkırtık. ve yorgun bir şekilde aynı yatakta sabaha kadar yattık. bu ilk günümüzdü. diğer günleride anlatacağım. grup gerçekten süper bir olay herkeze tavsiye ederim. iyi günler RECEP

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Playa Paraiso – Der Paradies-Strand 30 (7.05)

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Girlfriend

Playa Paraiso – Der Paradies-Strand 30 (7.05)Kapitel 5: Gangbang für die SchlampenDonnerstag, 21:00 bis 22:00Hinweis: Alle Personen sind über 18 Jahre alt (d.h. volljährig) und sind untereinander nicht 1. Grades verwandt.Note: All persons are older than 18 (i.e. overage) and are not related in 1st grade.Nachdem Uschi ihrem Peter alles gestanden hatte und er anstatt die Scheidung einzureichen sie und ihre Tochter durchgefickt hatte, wollte sie Peter unbedingt mit ihren neuen Freunden bekannt machen. Deshalb trafen sich Rudi, Mona, Markus, Uschi, Peter und Melanie sich in Rudis geräumiger Suite. Peter war ein bisschen mulmig zumute, würde er doch die Leute treffen, mit denen seine Frau und seine Tochter den Nachmittag durchgefickt hatten. Gleichzeitig aber war er interessiert, sie kennenzulernen, und gespannt, wie sie sich ihm gegenüber verhalten würden und was der weitere Verlauf des Abend und die Nacht so bringen würde. Er rechnete fest damit, dass dabei der Sex nicht zu kurz kommen würde. Nach Uschis detaillierten Erzählungen wäre er enttäuscht gewesen, wenn es anderes gewesen wäre.Uschi stellte Peter den anderen vor. „Das ist Peter, mein Mann. Ich… wir haben ihm alles erzählt. Dass Melanie keine Jungfrau mehr ist, und was wir gestern am Strand gemacht haben.“Rudi als Ältester übernimmt wie immer das Kommando. „Du hast ihm alles erzählt? Alles, was wir mit dir und Melanie gemacht haben?“„Ja, schonungslos und offen.“Rudi nimmt sein Verhör wieder auf. „Hast du deinem Mann auch gebeichtet, was du uns versprochen hast, und was du zukünftig tun und vor allem sein willst?“„Ja, alles.“„Und das wäre?“„Dass ich ab sofort eine versaute, schwanzgeile, spermasüchtige Hure sein werde, die sich von jedem bespringen lässt.“„Ok, das ist gut. Offenheit ist immer das Beste in einer Beziehung. Und du…“ wandte er sich an Peter, „dir ist klar, was deine Frau und wir heute Nachmittag am Strand gemacht haben.“„Ja, Uschi und Melanie haben mir alles erzählt. Die beiden sind von euch gefickt worden.“„Und du hast nichts dagegen?“„Naja, um ehrlich zu sein, am Anfang war es schon ein Schock, aber dann, als Uschi mir die Details gesc***dert hat und ihre Gefühle dabei – und ihre Wünsche – da… da war es für mich auch geil.“„Er hat mich dann auch sofort vor den Augen unserer Tochter gefickt“, warf Uschi strahlend ein.„Du bist also davon scharf geworden zu hören, dass deine Frau gleich mit mehreren Männern rumgehurt hat, und hast sie dann gleich mal selbst gevögelt, während deine Tochter zugesehen hat?“„Ja, genauso so war es.“„Und dir ist auch klar, dass deine Tochter eine noch versautere Teeniehure ist und es in ihrem zarten Alter mit jedem treibt, der sie anspricht, sogar mit so alten Säcken wie mich, der ich ihr Großvater sein könnte?“„Ja, auch das ist mir klar. Meine Tochter ist eine schamlose Schlampe.“„Akzeptierst du das?“„Ja, natürlich. Sie kann machen, was sie will und ficken, mit wem sie will. Solange sie verhütet, kann sie sich besamen lassen, so oft sie möchte und von wem sie möchte.“„Das ist sehr verständnisvoll für einen Vater. Vor allem weil deine Tochter ja noch minderjährig ist, erst sechzehn.“„Das Alter spielt keine Rolle. Ob sechzehn oder sechsunddreißig oder sechzig. Sie ist geschlechtsreif und hat Ficklöcher, die benutzt und besamt werden müssen.“„Sehr vernünftige Einstellung. Dir ist hoffentlich auch klar, dass deine Frau und deine Tochter sich nicht nur im Urlaub wie läufige Stuten benehmen werden, sondern ihr hemmungsloses Verhalten auch zu Hause weiterführen werden?“„Na das hoffe ich doch. Natürlich sollen sie ihre Sexualtriebe auch zu Hause ausleben.“„Deine Frau wird weiterhin fremd gehen, und deine Tochter rumhuren.“„Ja, sicher, davon gehe ich aus. Außerdem kann man nur fremd gehen, wenn der Ehemann nichts davon weiß. Wir haben uns aber so geeinigt, dass Uschi ficken kann, wann und wo und mit wem sie will, solange sie mir immer davon erzählt, damit ich auch etwas davon habe.“„Das ist ein sehr vernünftiges Arrangement. Du weißt auch, dass Uschi und Melanie während des Urlaubs unsere Sexsklavinnen sind – auf ihren eigenen Wunsch! – und wir sie deshalb jederzeit auf jegliche Weise benutzen können und auch darüber bestimmen können, mit wem sie Sex haben und mit wem nicht?“„Ja, auch das haben die beiden mir erzählt.“„Es stört dich also dann auch nicht, wenn wir beide weiterhin jederzeit als Dreilochstuten bespringen und besamen?“„Nein, gewiss nicht. So ist die Abmachung, und die muss eingehalten werden. Ich bin der Letzte, der die Versprechen meiner Frau und meiner Tochter bricht.“„Das ist gut. Hätte sowieso nichts genützt, das kann ich dir verraten. Du hast gesagt, die Erzählungen deiner Frau, wie sie von uns allen gefickt worden ist, haben dich geil gemacht. Wenn wir jetzt deiner Frau befehlen würden, ihr Kleid auszuziehen, hättest du was dagegen?“„Nein, warum denn?“„Weil dann unweigerlich der nächste Schritt ist, dass sie ihre Ficklöcher präsentiert und anbietet, wie das gehorsame Sexsklavinnen nun mal tun.“„Ja natürlich muss sie das tun als Sexsklavin.“„Und deine Tochter natürlich auch.“„Natürlich. Sie ist doch auch eine Sexsklavin und muss ihre Ficklöcher ebenfalls präsentieren und zur Benutzung anbieten.“„Schön, dass du das so siehst. Und was, glaubst du, wird dann passieren?“„Dann werdet ihr sie benutzen.“„In welcher Weise?“„Wahrscheinlich werden sie erst mal eure Schwänze steif blasen dürfen und dann werdet ihr sie ficken.“„Genau richtig. Hast du schon einmal zugesehen, wie deine Frau von jemand anderem gefickt worden ist?“„Nein, natürlich nicht.“„Aber es würde dir nichts ausmachen, wenn wir deine Frau jetzt hier vor deinen Augen in alle ihre Ficklöcher ficken, als Dreilochstute benutzen, und ihr unseren Samen in Fotze, Arsch und Mund pumpen, während du dabei zuschaust?“„Nein, das würde mir nichts ausmachen. Im Gegenteil, das würde ich sehr gerne sehen. Wenn ich dabei am Ende auch abspritzen darf?“Rudi lachte. „Du willst also abspritzen, während du zusiehst, wie wir in deiner Frau und deiner Tochter abspritzen, wie wir ihre Ficklöcher mit unserem Sperma füllen, wie sie es aus unseren Schwänzen saugen und genüsslich schlucken?“„Oh ja, das würde ich sehr gerne sehen.“Rudi lachte wieder dreckig. „Du bist ganz schön pervers, Peter. Wie der Rest deiner Familie. Und ich denke, wir können eure Wünsche gern erfüllen, was denkt ihr?“, fragte er in die Runde und erntete allgemeines Gelächter und Zustimmung. „Nun denn, Peter, was also möchtest du jetzt?“„Ich möchte, dass ihr meine Frau und meine Tochter als eure Sexsklavinnen benutzt, als Lustobjekte, dass ihr sie nach Belieben in alle Löcher fickt und besamt, während ich dabei zuschaue.“„Nun, wenn das dein ausdrücklicher Wunsch ist, dann soll es so geschehen. Uschi, Melanie, ausziehen!“Darauf hatten Uschi und Melanie nur gewartet. Blitzschnell streiften sie ihre Kleider ab, darunter waren sie natürlich nackt. Schamlos boten sie ihre nackten Körper dar, in freudiger Erwartung auf geilen, hemmungslosen Sex.Rudi staunte über den Enthusiasmus der beiden. „Sag, Uschi, ist es für dich kein Problem, dass deine Tochter eine Sexsklavin ist?“„Nein, warum denn?“„Na ja, Mütter sind doch immer sehr beschützend, was die Jungfräulichkeit und Tugend ihrer Töchter angeht.“„So ein Quatsch! Jungfräulichkeit, ha! Völlig überschätzt. Ach, was sage ich, gerade zu schädlich. Die jungen Mädchen sollen gefälligst ihre Fotzen zum Ficken zur Verfügung stellen. So früh wie möglich! Entjungfern und dann ficken, so viel es geht.“„Sehr lobenswerte Einstellung. Leider trifft man solche Mütter viel zu selten. Dann unterstützt du den Berufswunsch deiner Tochter also?“„Natürlich. Jede Frau sollte zumindest im Nebenberuf Sexsklavin sein. Oder wenigstens Hobbynutte. Wenn sich jede Frau und jedes Mädchen freiwillig von jedem ficken lassen würde, würde es keine Vergewaltigungen mehr geben. Das wäre doch ein echter Fortschritt.“„Ja, in der Tat. Logisch weitergedacht, Uschi. Aber bleiben wir mal bei dir und Melanie. Deine Tochter hat sich freiwillig in die Sklaverei begeben. Nachdem du das erfahren hast und selbst miterleben durftest, wie eine Sexsklavin behandelt wird, hast du selbst auch ein sexuelles Abenteuer gesucht. Und dabei festgestellt, dass du ebenfalls sexsüchtig bist und so oft wie möglich gefickt werden willst. Als Hobbynutte zunächst einmal. Dein Mann Peter wünscht nun, dass ihr beide willenlose Sexsklavinnen seid und euch von jedem Mann ficken lasst, den er für euch aussucht. Du hast zugestimmt. Du wirst also bis zum Lebensende seine Sexsklavin sein, wenn er dich nicht freigibt. Oder an einen anderen Herrn verkauft. Was durchaus üblich ist. Und was Melanie angeht: wenn der Urlaub vorbei ist, ist sie erst einmal frei, so waren die Bedingungen.“„Dann werde ich natürlich Papas Sexsklavin!“, rief Melanie sofort.„Ja, vielleicht“, wandte Peter ein. „Aber wir werden schon einen neuen Herrn für die finden, der deine Neigungen zu schätzen weiß.“„Na, das kannst du dir ja noch in Ruhe überlegen. Jetzt aber denke ich, ist es an der Zeit, dass sich deine beiden Weiber mal richtig präsentieren. Halt, nicht so schnell!“ Melanie hatte nämlich sofort ihre Schamlippen auseinandergezogen. „So einfach mache ich es euch nicht. Ich möchte, dass du, Uschi, uns deine Tochter vorführst. Stell sie uns vor, als würden wir sie nicht kennen. Führ uns ihre körperlichen Reize vor, beschreib uns ihre Vorzüge, preis ihre Talente. Zeig uns, was für eine geile Schlampe sie ist!“Uschi zögerte und schaute verwirrt, aber Melanie grinste nur lüstern.„Äh ja, also… das… das ist meine Tochter Melanie“, begann Uschi zögernd. „Sie ist erst 16 Jahre alt und… eine Sexsklavin. Sie macht alles, was von ihr verlangt wird.“ Uschi brach stockend ab.„Ein bisschen präziser bitte. Was sind ihre zum Beispiel besonderen körperlichen Attribute?“„Äh, naja, da wäre vor allem ihr großer Busen.“„Mama, das heißt Titten“, korrigiert Melanie ihre Mutter. „Meine dicken Titten. Meine prallen Euter. So sagt man das.“„Ok, ja, also ihre dicken Titten. Die sind wirklich außergewöhnlich für ihr Alter.“„OK, sie hat also dicke Titten“, bestätigte Rudi. „Dann führ sie uns doch mal vor, diese dicken Titten.“„Wie… vorführen?“„Oh Mann, Mama, du kapierst aber auch gar nichts.“ Melanie verdrehte verzweifelt die Augen. „Pass auf, so geht das: Also, Leute, das ist meine Mama Uschi. Sie hat noch fettere Titten als ich. Schaut nur, was das für Melonen sind.“ Sie stellte sich hinter ihre Mutter und wog eine Brust in jeder Hand, schaukelte sie auf und ab. „Damit kann man wunderbar spielen. Ideal für einen Tittenfick. Und wenn sie sich vorbeugt…“ Sie drückte Uschis Oberkörper nach vorne. „…schaukeln sie geil hin und her, wie Glocken. Was glaubt ihr, wie die schwingen, wenn sie von hinten gefickt wird.“„Melanie!“, beschwerte sich Uschi.„Sie hat vollkommen Recht, deine Tochter“, wies Rudi sie daraufhin zurecht. „Mach weiter, Meli, du machst das prima.“„Die Nippel sind schön lang, auch damit kann man wunderbar spielen. Man kann sie zwirbeln und daran ziehen, oder dran saugen oder reinbeißen.“ Sie bewies ihre Behauptungen gleich dadurch, dass sie sie in die Tat umsetzte. Uschi protestierte nur halbherzig, als Melanie an ihren Nippel saugte.„Gut“, unterbrach Rudi sie schließlich. „Uschi, du weißt jetzt, wie das geht. Du machst jetzt weiter. Was kann Melanie besonders gut? Macht sie irgendetwas Besonderes, was andere Mädchen nicht machen würden?“„Sie… sie lässt sich auf alle mögliche Arten ficken. In alle ihre Körperöffnungen. Von jedem. Ob jung oder alt, hübsch oder hässlich, jeder kann ohne Einschränkungen über ihre Ficklöcher verfügen. Was sagst du? Oh, äh, sie sagt, sie findet es besonders geil, von alten hässlichen, ekligen, stinkenden Opas benutzt zu werden. Ja, stimmt. Kann ich bestätigen. Naja, jedenfalls ist ihre Fotze noch schön eng. Das gefällt doch euch Männern. Sie ist ja auch noch jung und noch nicht oft benutzt worden.“„Zeig es uns. Zeig uns ihre enge Jungmädchenfotze!“, unterbrach Rudi sie.Uschi beugte sich zu Melanie herüber. „Hier, seht ihr, das ist ihre Fotze.“ Mit beiden Händen zog sie die Schamlippen ihrer Tochter auseinander und präsentierte das rosige, nasse Fickloch. „Wie gesagt, sie ist noch schön eng.“ Plötzlich überkam sie eine unglaublich Erregung. ‚Was ist das für eine geile Situation. Ich preise die Fotze meiner eigenen Tochter an! Welche Mutter macht denn so was? Nur eine, die noch geiler und verkommener und perverser ist als die Tochter. Ja, das bin ich, eine perverse Mutter, die ihre perverse Tochter zum Ficken anbietet.‘ Verflogen war alle Scham und Unsicherheit, alle Zurückhaltung.Während sie weiter mit einer Hand die Schamlippen anadolu yakası escort spreizte, steckte sie mit der anderen einen Finger tief in Melanies Möse. „Seht ihr, schön eng. Aber trotzdem jederzeit fickbereit. Weil sie nämlich dauergeil ist und sofort feucht. Ach was sage ich, nass ist die kleine Schlampe.“Zum Beweis hielt sie den anderen ihren eingeschleimten Finger hin.„Ok, sie ist nass, aber ist ihre Fotzensaft auch angenehm im Geschmack?“, fragte Markus.„Wir wollen schließlich keinen Brechreiz kriegen, wenn wir sie lecken“, ergänzte Rudi.„Ich.. äh… ich weiß nicht.“„Dann probier ihren Geilsaft. Oder erwartest du, dass das einer von uns macht.“„Aber… sie ist meine Tochter!“„Ja eben. Sie ist deine Tochter, und du präsentierst sie uns gerade als Fickobjekt. Du steckst ihr einen Finger in die Fotze und erzählst uns, wie schön eng ihr Fickloch ist. Da wirst du doch wohl auch noch Auskunft über den Geschmack ihres Saftes geben können.“Mit sichtlichem Widerwillen leckte Uschi vorsichtig an ihrem Finger. Lecke ich wirklich gerade das Scheidensekret… den Fotzenschleim meiner eigenen Tochter ab? Wie pervers bin ich denn schon geworden? Das ist ja eklig. Obwohl, hm, schmeckt eigentlich gar nicht so schlecht. Eigentlich sogar recht gut. Ach was, es schmeckt total geil! „Äh, gut schmeckt er. Ich habe da nicht so viel Erfahrung, was den Geschmack von Fotzensaft angeht, aber mir schmeckt er. Überhaupt nicht bitter oder so.“„Du magst ihr Aroma? Das ist doch schön. Und ich vermute, es geilt dich total auf, dass es der Fotzensaft deiner eigenen Tochter ist, den du gekostet hast, stimmt’s? Wenn das so ist, dann wirst du später noch Gelegenheit haben, mehr davon zu kosten. Aber jetzt mach erst mal weiter mit der Präsentation.“„Sie lässt sich auch in den Arsch ficken. Ja, sie macht es anal. Ihr Hintern ist natürlich noch enger als ihre Fotze. Trotzdem kann man sie problemlos in den Arsch ficken.“ Melanie hatte sich dabei umgedreht und ihre Pobacken auseinandergezogen. Grinsend präsentierte sie ihre Arschfotze. „Und blasen tut sie. Das kann sie angeblich sehr gut. Äh, ja…“Melanie flüsterte ihrer Mutter etwas zu.„Oh ja, natürlich liebt sie Sperma. Möglichst viel. Egal wo. Am liebsten aber im Gesicht und vor allem im Mund. Sie liebt den Geschmack. Und sie schluckt natürlich. Sie sagt, Sperma sei ihre liebste Nahrung. Was? Äh, am liebsten würde sie sich ausschließlich von Sperma ernähren.“„Und was ist mit dir, Uschi? Magst du Sperma auch so gern?“„Wenn du mich das gestern Morgen gefragt hättest, hätte ich geantwortet, ich müsste kotzen, wenn ich nur daran denke, Sperma im Gesicht oder gar im Mund zu haben. Aber ihr habt mich gelehrt, dass es nicht ekelhaft ist, sondern geil, und dass Sperma gut schmeckt. Ja, ich mag Sperma gern.“„Freut mich zu hören. Melanie, du hast vorhin schon so schön angefangen, die sexuellen Vorzüge deiner Mutter zu sc***dern. Was kannst du noch über sie sagen, außer dass sie außergewöhnlich große Titten hat?“„Naja, sie lässt sich inzwischen auch von jedem ficken, auf jede beliebige Art. Es ist nur… ihr habt ja selbst schon festgestellt, dass ihre Fotze nicht mehr die engste ist. Kein Wunder, nachdem sie mich geboren hat. Ich war schon als Baby etwas rundlicher als andere. Aber ihr Arschloch, das ist fast unbenutzt. Deshalb solltet ihr sie unbedingt in den Arsch ficken.“Uschi schnappte hörbar nach Luft bei diesen Worten ihrer Tochter.„Ja, Mama, ich weiß, dass du das eigentlich nicht magst. Aber wir Frauen sind doch dazu da, den Männern stets den höchsten Genuss zu bereiten. Und wenn du es mit deiner Fotze nicht schaffst, und auch noch nicht viel Erfahrung im Blasen hast, dann bleibt ja wohl nur deine Arschfotze, oder?“ Uschi seufzte nur ergeben. Zu Rudi gewandt fuhr Melanie fort: „Beachtet sie gar nicht. Sie tut immer so prüde. Aber wie wir ja schon gesehen haben, ist sie heiß wie ein Vulkan. Und dabei absolut devot. Die geborene Sklavin. Gehorsam und leidensfähig. Vielleicht tut es ihr wirklich weh, wenn sie in den Arsch gefickt wird, aber trotzdem lässt sie es mit sich machen. Also nehmt bloß keine falsche Rücksicht. Ich glaube sogar, der Schmerz macht sie noch geiler als sie ohnehin schon ist. Schmerz und Demütigung. Die perfekte Sklavin eben. Sag ich doch!“„Sonst noch etwas?“, fragte Rudi, als Melanie eine Pause machte.„Ist doch egal“; rief Uschi frech. „Ich mache alles, was man von mir verlangt. Je versauter, um so besser. Bestimmt gibt es viel geiles, was ich noch gar nicht kenne. Ich will ALLES kennenlernen. Ich will auf jede erdenkliche Art gefickt werden. Ich bin eine Sklavin, ein Sexobjekt, Fickfleisch, Fotze, wie immer ihr mich nennen wollt.“„Für eine Sexsklavin bist du aber ganz schön vorlaut. Wärest du wirklich eine und hättest du einen erfahrenen Herrn, würdest du jetzt hart bestraft.“„Dann bestraft mich doch!“„Sei vorsichtig bei dem, was du dir wünschst“, warnte Rudi sie ärgerlich. „Du hast keine Ahnung, was ein erfahrener Meister mit einer Sklavin so alles anstellen kann. Welche perfiden Schmerzen er ihr bereiten kann. An Stellen, die du dir ganz bestimmt nicht wünschst.“Uschi schluckte schwer. Trotzdem sagte sie achselzuckend: „Ich werde es schon aushalten.“Uschis Naivität brachte Rudi auf die Palme. Vor Wut schnaubend packte er sie an den Haaren und riss ihren Kopf in den Nacken. „Jetzt hör mir mal genau zu, du dumme Hobbynutte. Du hast doch keine Ahnung. Nicht die geringste Ahnung hast du, was es heißt, eine richtige Sexsklavin zu sein. Du willst freiwillig eine Sklavin sein? Ha! Normalerweise haben Sklavinnen keine Wahl, keine Entscheidungsmöglichkeit. Sie werden dazu gezwungen, durch Erpressung oder Entführung. Sie wollen keine Sklavinnen sein, sie werden dazu gemacht. Gegen ihren Willen! Erst versuchen sie zu bitten und zu betteln, aber damit kommen sie nicht durch. Sie werden so lange eingesperrt, misshandelt, gequält und vergewaltigt, bis ihr Wille gebrochen ist und sie sich in ihr Schicksal ergeben. Einige gehen daran zugrunde. Die meisten nehmen es schließlich hin. Wer zufällig eine gewisse devote Grundneigung hat, so wie du, dem fällt es leichter.Eine Sklavin ist, sobald sie in Abhängigkeit gerät, aller Rechte beraubt. Menschenrechte existieren für sie nicht mehr. Denn sie ist kein Mensch mehr. Sie ist eine Sache, ein Sexobjekt. Sie ist eine Sklavin und steht damit noch unter den Tieren. Und genauso wird sie gehalten: in einem Tierkäfig, ohne jegliche Privatsphäre. Sie hat keinen eigenen Willen mehr, kann keine Entscheidungen treffen, sondern muss widerspruchslos die Befehle ihres Herrn ausführen. Ohne Rücksicht auf ihre Gefühle oder Befindlichkeiten. Sie muss alles – hörst du: ALLES! – tun, was von ihr verlangt wird, auch wenn es sie ekelt oder schmerzt. Dazu wird sie monatelang abgerichtet. Ja abgerichtet, wie ein Tier. Widerspricht sie, tut sie etwas nicht, oder nicht zur vollen Zufriedenheit ihres Herrn, wird sie hart bestraft. Häufig sogar selbst dann, wenn sie alles richtig gemacht hat. Nur so zum Spaß, zur perversen Freude ihres Herrn oder seiner Gäste, wird sie gequält und gefoltert. Fesselung in unbequemer Haltung, Auspeitschen, Verprügeln mit Stock und Gerte, Klammern und Nadeln in Titten und Fotze, Gewicht an Nippeln und Schamlippen, heißes Wachs, Feuer, Klemmen, alle Arten von Folter muss sie erdulden, ohne die Möglichkeit, ihrem Peiniger jemals zu entkommen. Einmal Sklavin, immer Sklavin. Im Vordergrund steht natürlich der sexuelle Missbrauch der Sklavin. Ficken in alle Löcher, Blasen, Sperma schlucken, Fotzen lecken sind die Grundvoraussetzungen. Einige Sklavinnen werden dazu noch speziell abgerichtet. In deinem Fall als Analsklavin, was bedeutet, dass zum einen deine Arschfotze das bevorzugte Fickloch ist, und die Rosette zum anderen durch verschiedene Hilfsmittel extrem gedehnt wird, durch Analplugs oder häufiges Fisting. Sklavinnen mit fetten Titten – auch das ist bei dir der Fall – werden als Tittensklavin abgerichtet. Dann werden vorzugsweise ihre Titten gequält, durch Abbinden oder quetschen oder ‚Verzierung‘ mit Gewichten an den Nippeln. Besonders widerspenstige Sklavinnen werden zur Belustigung ihres Herrn dazu abgerichtet, sich von Tieren – Hunden, Eseln, Hengsten oder Bullen – besteigen zu lassen. Ist der Wille der Sklavin dann endlich gebrochen, so dass sie widerspruchslos auch die perversesten Befehle ihres Herrn befolgt, wird sie den Gästen ihres Herrn vorgeführt. Ihr nackter Körper wird öffentlich zur Schau gestellt, ihre Vorzüge und Eigenschaften angepriesen, wie bei einer Viehversteigerung. Dann muss sie zeigen, was sie gelernt hat, und alle Arten von Demütigungen und Schmerzen erdulden. Dann wird sie den Gästen zur Benutzung überlassen. Als Spielzeug für ihre perversen Gelüste. Kannst du dir vorstellen, wie es ist, wenn zehn oder zwanzig lüsterne Männer über dich herfallen und dich pausenlos in alle Löcher ficken, bis du vor Schmerzen nur noch wimmern kannst? Nein, das kannst du nicht! Und du willst freiwillig Sexsklavin werden! Ha, du hast du wirklich keine Ahnung!“Rudi musste nach der leidenschaftlichen Rede erst mal wieder zu Atem kommen. Uschi saß mit großen Augen da und starrte ihn an.„Und, Sklavin“, er betonte das Wort höhnisch, „willst du immer noch eine Sexsklavin sein?“„Ja“, hauchte Uschi.„Wie bitte? Ich kann dich nicht verstehen!“„Ja, Rudi, ich…“Patsch! Rudi gab Uschi eine saftige Ohrfeige. „Wie heißt das?“, fuhr er sie an.„Herr, ich meine Herr, entschuldige, Herr. Ja, ich will eine Sexsklavin sein. Ich will gedemütigt und misshandelt und gequält und missbraucht und benutzt werden. Ich will meine Ficklöcher den Gästen meines Herrn zur Verfügung stellen. Ich will…“„Entweder bist du wirklich extrem devot und schmerzgeil, oder extrem dumm“, unterbrach Rudi sie. „In beiden Fällen müssen wir wohl zu drastischeren Maßnahmen greifen. Ich mache das nicht gerne, ganz bestimmt nicht, aber ich werde dir zeigen, was es heißt, eine Sexsklavin zu sein und als solche behandelt zu werden.“ Er wandte sich an Peter. „Peter, als Uschis Herr frage ich dich: bist du damit einverstanden, mir deine Sklavin für ein, zwei Stunden zur Verfügung zu stellen?“„Wofür?“, fragte der zurück.„Nur eine kurze Demonstration, damit sie erkennt, was es wirklich heißt, Sklavin zu sein. Pass auf, ich erkläre es dir…“ Rudi nahm Peter zur Seite und sprach leise auf ihn ein. Peter nickte immer wieder. Sogleich griff Rudi zu seinem Handy und telefonierte leise mit jemandem.„Ehesklavin Uschi, ich als dein Herr und Gebieter habe beschlossen, dir einen kurzen Vorgeschmack auf dein zukünftiges Sklavendasein zu geben. Du sollst geprüft werden, ob du als Sexsklavion überhaupt taugst. Du wirst alles mit dir machen lassen, was dir gesagt wird. Du wirst alles erdulden, was mit dir gemacht wird. Ist das klar?“„Ja, Herr“, antwortete Uschi mit demütig gesenktem Kopf.„Und was ist mit mir?“, fragte Melanie, die bisher ungewohnterweise geschwiegen hatte, plötzlich.„Was soll mit dir sein?“„Ich bin doch auch eine Sexsklavin. Ich will auch geprüft werden.“„Aber Meli, du bist doch noch viel zu jung, um…“„Um was? Gefickt zu werden? Das hat dich doch bisher auch nicht gestört.“„Aber hier geht es um mehr, als nur ficken. Was Rudi vorhat, das ist kein Spiel mehr.“„Umso besser. Ich weiß sehr wohl, was mit Sexsklavinnen gemacht wird. Schließlich gibt es das Internet. Ich habe jede Menge BDSM-Videos gesehen, und auch darüber gelesen. Ich empfehle dir, mal auf xHamster zu gehen und die geile Geschichte ‚Anal-Sklavin‘ zu lesen. Ich hab’s getan und ich weiß, was auf mich zukommt. Ich will Sexsklavin sein, auch wenn das eher ungewöhnlich ist. Und Mama will es auch.“„Also gut. Ganz wie du willst. Du wirst ebenfalls geprüft. Aber beschwer dich nachher nicht. Danach reden wir weiter.“„Peter, bist auch du einverstanden, dass deine beiden Sklavinnen jetzt so richtig hart durchgefickt werden und dabei auf ihre Tauglichkeit getestet werden?“„Ja, gewiss.“ Peter hatte zwar ein mulmiges Gefühl, aber er sagte sich selbst, dass er da jetzt wohl oder übel durch müsse.Rudi telefonierte kurz, und wenig später erschienen drei schwarzhäutige Männer. (Wären Jana und Laura hier gewesen, so hätten sie sie gewiss wiedererkannt.)„Da liegen sie, die beiden Sexsklavinnen“, meinte Rudi zu den Neuankömmlingen. „Seht sie euch nur an, wie schamlos sie ihre Ficklöcher präsentieren. Bestimmt können sie es kaum erwarten, einen harten Schwanz in sich zu spüren und ordentlich durchgefickt zu werden.“„Ja, so ist es“; bestätigte Uschi sofort.„Wir brauchen dringend eure Schwänze“, ergänzte Melanie.„Peter, prüf doch mal, ob deine Huren schon fickbereit sind“, forderte er den Ehemann auf.Erst pendik escort verstand der Angesprochene nicht, was damit gemeint war, doch Uschi zog mit beiden Händen ihre Schamlippen auseinander und öffnete ihren tropfnassen Fickkanal. Gleichzeitig streckte sie ihre Zunge heraus und wackelte damit auf und ab. Das verstand Peter. Obwohl er die Möse seiner Frau schon seit Ewigkeiten nicht mehr geleckt hatte, kniete er sich nun zwischen ihre Beine und schleckte brav ihren reichlich strömenden Geilsaft ab. „Uschis Fotze ist pitschnass und ausreichend geschmiert“, bestätigte er. „Sie ist absolut fickbereit.“Er wollte sich schon wieder hinsetzen, da meldete sich Melanie. „Und was ist mit mir? Meine Fotze muss auch auf Fickbereitschaft geprüft werden, Papa!“ Auch sie hatte ihre Fotzenlappen weit auseinander gezogen.Peter schnappte hörbar nach Luft und schaute hilfesuchend zu Uschi. Doch die nickte nur bestätigen und lächelte ihm aufmunternd zu. Die anderen warteten gespannt, was passieren würde.Peter schluckte ein paar Mal, während er begehrlich auf die so obszön von seiner Tochter dargebotenen Möse starrte. Natürlich hatte er sie schon oft genug nackt gesehen. Und vor kurzem sogar gefickt. Aber das war, so hatte er sich selbst entschuldigt, im Affekt passiert, in der Hitze der Situation, die ihm entglitten war. Nun sollte er ganz bewusst seine Tochter die Muschi lecken, ihr Scheidensekret schmecken. Vater und Tochter! Das war Inzest! Das war verboten. Das war pervers. Und das auch noch vor Zeugen. Das konnte, das durfte er nicht tun. Und doch…„Na los, Papa, worauf wartest du?“, drängte die ungeduldig. Melanie konnte es kaum erwarten, die Zunge ihres eigenen Vaters an ihrer Fotze zu spüren.Das gab den Ausschlag. Wenn sie es doch wollte, ihn bat, ja geradezu anflehte. Und seine Frau hatte ihn ja auch dazu ermuntert. Hastig rutschte er auf Knien zwischen die Schenkel seiner Tochter. Aber nun hatte er ihr enges Teeniefötzchen direkt vor Augen, konnte ihren scharfen Geilduft riechen. Gierig leckte er durch ihre schleimige Furche. Oh, wie schmeckte das köstlich. Schmeckte nicht alles, was verboten und tabu war, umso köstlicher. Noch einmal und noch mal leckte er. Melanie quiekte vor Vergnügen. „Ich glaube, die Fotze meiner Tochter ist auch fickbereit“, verkündete er schließlich atemlos.„So, Freund Peter“, fragte Rudi daraufhin. „Was sollen wir jetzt mit deiner lieben Ehefrau und deiner kleinen Tochter tun?“„Ihr sollte sie ficken“, stieß Peter aufgeregt hervor. Die Aussicht, mit anzusehen wie sowohl seine Frau als auch seine minderjährige Tochter von diesen beiden gutgebauten Männern missbraucht (naja, eigentlich nicht, aber in seiner Fantasie stellte er es sich so vor) wurden und er sie auch noch dazu aufforderte, machten ihn unglaublich scharf. „Fickt sie richtig geil durch!“„Wie sollen wir sie ficken, Peter? Sanft und zärtlich?“„Nein, nein, fickt sie richtig hart durch, wie sie es verdienen.“„Und wohin sollen wir sie denn ficken, Peter?“ Rudi machte es Spaß, diesen schwachen, gehörnten Ehemann herauszufordern.„In alle ihre Ficklöcher. Fickt sie in alle Löcher.“„Welche Löcher genau? Sag es uns!“„In die Fotze. Und in den Arsch. Und in den Mund.“„Soso. In alle drei Löcher sollen wir deine Frauen ficken. Zu was macht sie das denn dann?“„Zu… Dreilochstuten!“ Der Begriff fiel ihm gerade noch ein. „Zu perversen Dreilochstuten.“„Ja, genau, Peter. Und was noch?“„Zu… Huren. Meine Ehefrau und meine Tochter sind Huren. Versaute, schamlose, fickbereite Huren.“„Ganz genau, Peter. Deine Ehefrau und deine Tochter sind geile, perverse, sexsüchtige Huren und Dreilochstuten, die jeden Schwanz in ihre Löcher lassen und gar nicht genug Schwänze in sich haben können. Stimmt’s Mädels?“„Ja, Meister“, antworteten beide wie aus einem Mund.„Hörst du? Sie sind nicht nur Huren und Dreilochstuten, sondern auch willige Sexsklavinnen, Sexobjekte. Fickfleisch.“„Ja, das sind sie. Fickfleisch, das gefickt werden muss. Also fickt sie!“ Peter hatte sich richtiggehend in die Rolle des Cuckolds hineinversetzt.„Dann schau genau zu, wie wir deine Huren durchficken bis sie schreien vor Geilheit!“Mona hatte geahnt, was Rudi vorhatte. Sie hatte sich bereits ihres Kleides entledigt, kniete nackt vor Rudi und Markus hin, holte ihre Schwänze aus den Hosen und blies sie ohne Aufforderung steif, als sei es das selbstverständlichste auf der Welt. Dann tat sie das gleiche bei den drei Negern. Peter schaute mit großen Augen zu.Uschi und Melanie hatten sich inzwischen auf das Bett gekniet und präsentierten ihren Stechern ihre beiden Ficklöcher. Rudi rammte seinen langen Schwanz ohne Vorwarnung in Uschis Fotze. Die heulte auf vor Überraschung, Schmerz und Geilheit. Ohne Rücksicht legte er los und jagte ihr bei jedem Stoß die Eichel an den Muttermund. Uschi jammerte und heulte laut auf. Peter bemerkte die Pein seiner Frau und wollte schon intervenieren, da fragte Rudi, der sich wohl bewusst war, was er da tat: „Uschi-Hure, tut dir meine Schwanz etwa weh? Soll ich aufhören?“ Er tat wirklich weh. Aber gerade dieser Schmerz tief in ihrem Unterleib ließ ihre Lust geradezu explodieren. Zwar liefen ihr die Tränen herunter, aber trotzdem feuerte sie Rudi nur noch an. „Ja, Meister, du tust mir weh. Aber das ist gut so. Ich liebe es, wenn du mir deinen wunderbar langen Schwanz bis zum Anschlag in meine Hurenfotze rammst. Ich spüre deine Eichel an meinem Muttermund. Das tut weh, aber es ist ein geiler Schmerz.“„Soll ich weitermachen oder aufhören?“„Weitermachen, bitte, Meister, nicht aufhören. Fick mich so tief es geht. Mein Ehemann hat keinen so langen Schwanz, er kann mich niemals so tief ficken wie du, Meister. Ich genieße deshalb jeden Millimeter deines Riesenprügels in mir. Ich genieße den Schmerz, den er mir bereitet, genauso wie die Lust, die er mir bereitet. Bitte, fick mich noch härter, Meister, bitte, besorg’s mir richtig tief und hart!“Rudi rammte seinen Schwanz mit voller Wucht in ihren Unterleib und Uschi jaulte laut auf. Ihr Gesicht war eine verzerrte Grimasse aus Lust und Schmerz. Immer und immer wieder hämmert er seinen Kolben in ihr Fickloch. Uschi verkrampfte und schrie so laut, dass es das ganze Hotel hören musste. „Ja jaaaa mir kommt’s ooooooaaaaaaaaaaauuuuuuuu!!!!!!!“Peter sah fasziniert zu, sein eigener deutlich kleinerer Schwanz hart wie noch nie. So war seine Frau bei ihm noch nie abgegangen. Spätestens jetzt wusste er, dass er ihr nie das würde geben können, was sie brauchte. Das würden andere Männer für ihn tun müssen.Parallel dazu hatte Markus sich um Melanie gekümmert, wenn auch deutlich weniger spektakulär. Trotzdem bearbeitete auch er das junge Mädchen mit harten Stößen, die sie quieken ließen wie ein Schwein – oder besser gesagt ein Ferkel. Als sie sah, wie brutal ihre Mutter von Rudi gefickt wurde und dabei zum Orgasmus kam, erreichte auch sie ihren ersten Höhepunkt.„Stellungswechsel“, befahl Rudi. Die beiden Männer tauschten erst die Frauen, dann die Löcher. Während Melanie auch hier mit Rudis zwar langem, aber nicht ganz so dicken Schwanz das angenehmere Los gezogen hatte (was keineswegs Zufall war, denn Rudi wollte Uschi vor den Augen ihres Ehemanns so richtig fertig machen), kämpfte Uschi mit dem fünf Zentimeter dicken Ding von Markus. Dieser hatte anfangs enorme Schwierigkeiten, seine fette Eichel durch Uschis Schließmuskel zu bohren. Selbst einige aufmunternde Hiebe auf die Arschbacken halfen zunächst nicht. Uschi, für die der Analfick ja noch neu und immer noch eher ungeliebt war, verkrampfte zusehends. Der Schmerz war jetzt fast unerträglich. Peter wollte eingreifen, doch ein strenger Blick von Rudi ließen ihn auf seinem Platz erstarren. Mona hatte schließlich Erbarmen mit der wimmernden Frau. Hilfreich spuckte sie auf ihre Rosette und weitete ihren Hintereingang mit dem Finger. Sie zog ihre Arschbacken weit auseinander. Markus nahm Maß und mit einem Ruck rammte er die Spitze seines Monsters in ihren Arsch. Uschi jaulte auf. Die ersten Zentimeter waren geschafft. Mit roher Gewalt bohrte er sich langsam tiefer. Ein Ruck, und die Eichel hatte den Schließmuskel passiert. Ein paar Sekunden gönnte er Uschi zur Erholung, dann presste er rücksichtslos auch noch seinen kompletten Stamm in ihren Darm. Erst als seine Eier gegen ihre tropfende Möse klatschten, hielt er inne. Uschis Atem ging schwer. Das tat so verdammt weh! Ihr ganzer Arsch brannte wie Feuer. Und ihre Fotze brannte vor Lust. Dieser Schmerz machte sie so geil! Schade, dass Peter so einen kleinen Schwanz hatte. Sie würde sich entweder einen richtig dicken Dildo besorgen müssen, mit dem sie ihre Ficklöcher ausfüllen konnte, oder einen Neger mit einem Riesennegerschwanz. Ja, das wäre es! Am besten gleich zwei, ach was drei, damit alle ihre Ficklöcher komplett ausgefüllt waren.Sie wurde aus ihren Tagträumen gerissen, als Markus anfing, in ihren Arsch zu ficken. Der lustvolle Schmerz, der für kurze Zeit abgeklungen war, kam heftiger denn je zurück. Ihr Unterleib explodierte erneut vor Geilheit.„Siehst du das, Peter“; sagte Markus grinsend. „Deine Frau liebt es, brutal behandelt zu werden. Je härter man sie rannimmt, desto geiler kommt es ihr. Stimmt doch, Analhure?“„Ja, Meister, ja! Mach’s mir richtig hart! Fick meine Arschfotze, reiß mir den Arsch auf. Tu mir weh, nimm keine Rücksicht, fick mich hart, so hart du kannst!“Markus grinste höhnisch, und tat ihr den Gefallen. Mit langen, tiefen Stößen rammte er ihr sein Mörderteil in den Darm. Uschi jaulte und wimmerte nicht mehr, sie röchelte nur noch. Sabber lief ihr aus den Mundwinkeln. Ihr ganzer Körper war ein einziger lustvoller Schmerz. Und wieder explodierte die Welt. Ihr geschundener Leib verkrampfte, zuckte und bockte in einem minutenlangen Orgasmus.Melanie genoss derweil Rudis lange Latte in ihrem Schokoloch. Sie war deutlich entspannter beim Eindringen als ihre Mutter. Zwar hatte sie anfangs auch Schmerzen, doch ihr Schließmuskel war dehnbarer und gewöhnte sich schnell an den Eindringling. Als Rudi sie mit langen harten Stößen fickte, konnte sie seinen Schwanz in ihrem Darm einfach nur genießen. Auch sie wurde von mehreren Orgasmen geschüttelt.Peter, der die Qualen seiner Frau nicht mehr mit ansehen konnte, konzentrierte sich statt dessen auf seine Tochter. Sie schaute ihn glücklich an, während sie ihren Unterleib Rudis Stößen entgegenpresste. „Oh, Papa, das ist so geil, dass du dabei bist. Sieh nur, wie geil Rudi mich fickt. Ist das nicht pervers, er ist über sechzig und ich erst sechzehn! Opa und Minderjährige! Findest du das nicht auch megageil, Papa?“„Ja, Papa“, stimmte Rudi süffisant ein. „Schau nur genau zu, wie der Opa deiner kleinen, minderjährigen Tochter in den Arsch fickt. Wer von uns ist wohl perverser: der Opa, der eine Minderjährige fickt, die Teenieschlampe, die davon einen Orgasmus nach dem anderen bekommt, oder der Vater, der das Ganze nicht nur erlaubt, sondern sogar fördert, dabei zuschaut und davon noch einen Steifen bekommt?“ Natürlich erwartete er keine Antwort, und er bekam auch keine.Peter sah dem allem äußerlich ungerührt zu. Doch innerlich tobte es in ihm. Zu sehen, wie seine Frau und seine blutjunge Tochter brutal in Fotze und Arsch gefickt wurden, wie sie ganz offensichtlich Schmerzen hatten, diese aber genauso offensichtlich genossen und sie davon bis zum Orgasmus erregt wurden, war einfach unbeschreiblich. Eigentlich hätte er protestieren müssen, zumindest aber eifersüchtig sein, aber das Gegenteil war der Fall. Es erregte ihn selbst zu sehen, wie die riesigen fremden Schwänze in der Fotze und im Arsch seiner Frau steckten. Es erregte ihn, zu sehen, wie seine Tochter von den älteren Männern, einer so alt wie er, der andere so alt wie ihr Großvater, sexuell missbraucht wurde. Ohne, dass er selber oder Mona, die neben ihm das geile Treiben beobachtete, Hand an ihn gelegt hätten, spritzte er so heftig ab, dass sein Samen meterweit flog.Keiner wusste genau, wie lange die vier so fickten, aber Melanie, Peter und vor allem Uschi kam es endlos vor. Schließlich verständigten sich die Männer, dass sie bereit waren, abzuspritzen. Mit einem doppelten Plopp zogen sie ihre Schwänze aus den Arschfotzen, was beide Frauen erneut zum Aufschreien brachte.„Los, ihr spermageilen Huren, jetzt gibt’s die Belohnung!“Gierig drehten sich beide Weiber um, knieten sich vor die Männer und sperrten erwartungsvoll die Mäuler auf. Als hätten sie es jahrelang geübt, spritzten Rudi und Markus gleichzeitig los. Mehrere dicke zähe Strahlen von beiden Seiten verzierten die Gesichter. Das meiste jedoch landete in den beiden gierigen Mündern. Statt sofort zu schlucken, behielten beide ihre Gabe tuzla escort im Mund. Melanie streckte die dick mit Sperma bedeckte Zunge heraus und zeigte sie stolz ihrem Vater. Uschi, die immer noch schwer atmete, produzierte schleimige Luftblasen. Wie auf Kommando drehten sich Mutter und Tochter zueinander und küssten sich. Alle konnten sehen, dass sie dabei das Sperma in ihren Mündern hin und her schoben und austauschten. Als sie sich trennten, war offenbar alles bei Melanie angekommen. Die beugte sich über ihre Mutter, die den Mund schon wieder weit geöffnet hatte, und ließ einen dicken zähen Schleimbatzen hinein tropfen. Dann tauschten sie die Rollen und Uschi spuckte den Samen in den Mund ihrer Tochter. Mona hatte inzwischen dafür gesorgt, dass die Schwänze der Neger, die geduldig zugeschaut hatten, nicht schlaff wurden.„Ist meine liebe Frau nicht auch eine geile Schlampe“, fragte Markus in die Runde, ohne eine Antwort zu erwarten. „Bläst ganz selbstlos die Schwänze steif, damit Peters Huren gefickt werden können. Sie ist absolut schwanz- und spermasüchtig. Schatz, würde es dir gefallen, Peters Eier zu leeren?“Natürlich würde es. Gierig stürzte Mona sich auf den immer noch steinharten Schwanz von Peter. Zwar hatte er gerade erst ungewollt abgespritzt, aber die perversen Szenen vor seinen Augen hatten seinen Lümmel nicht schlaff werden lassen. Mona saugte seinen Pint tief ein und ließ ihre Zunge über den Schaft gleiten. Lange brauchte sie sich auch nicht anzustrengen, denn der völlig überreizte Peter kam schon nach wenigen Sekunden. Wieder und wieder pumpte er seine Sahne in ihren Mund, so dass Mona Mühe hatte, alles aufzufangen. Mit prall gefüllten Backen kroch sie zu den anderen beiden Frauen hinüber. Sie wollte schon zu Uschi gehen, doch die wehrte ab. „Gib es Melanie. Sie soll den Samen ihres Erzeugers zuerst kosten.“ Konnte man als Mutter so versaut sein und seine Tochter den Samen ihres eigenen Vaters schlucken lassen? Ja, Uschi konnte. Und Melanie nahm das großzügige Geschenk dankbar an. Gierig und mit lüstern glänzenden Augen öffnete sie ihren Mund, und Mona ließ das Sperma ihres Vaters hinein laufen. Verzückt schmatzte sie und ihre Zunge spielte in dem weißen Brei, doch sie schluckte noch nicht. Statt dessen gab sie ihrer Mutter einen Teil davon in bekannter Manier ab. Erst dann schluckten beide gleichzeitig mit sichtlichem Behagen.Rudi und Markus ließen sich noch die Schwänze sauber lecken, dann mussten sich alle erst einmal eine Weile ausruhen. „So meine Herren, jetzt seid ihr dran“, sagte Rudi zu den Negern. „Benutzt die beiden Schlampen wie es euch gefällt. Nehmt keine Rücksicht. Fickt sie hart durch.“Die drei nickten nur. Schon packte der erste Uschi und legte sie sich zurecht. Ohne Vorwarnung rammte er ihr seinen mächtigen Schwanz in die Fotze. Uschi stöhnte auf, aber er nahm keine Rücksicht und rammelte sofort wild drauf los.Melanie erging es nicht anders. Auch ihre Möse wurde gnadenlos gefüllt. Der dritte Mann packte sie an den Haaren, bog ihren Kopf in den Nacken und schob ihr seinen Schwanz tief in den Hals.„Und du, Peter, sei ein Gentleman und kümmere dich um meine Frau“, sagte Markus dann. „Die Arme hat zwar jede Menge Schwänze geblasen, aber ihre Fotze hat noch nichts davon gehabt. Fick sie, und zeig deiner Frau, dass du als der Herr im Haus das Recht hast, mit jeder Frau zu ficken, die du willst.“Das ließ sich Peter nicht zweimal sagen. Er war vom Zuschauen so aufgegeilt, dass sein Schwanz schon wieder hart war. Mona spreizte einladend ihre Schenkel und zwinkerte ihm zu. Peter konnte sich nicht beherrschen. Er fiel über die junge Frau her. Ungestüm stieß er seinen Schwanz in ihre Fotze und begann wild zu rammeln. Mona nahm es schmunzelnd hin. Sie wusste ja, dass er jahrelang abstinent gelebt hatte und jetzt ein großes Nachholbedürfnis hatte.Fast eine ganze Stunde wurden sie traktiert und abwechselnd in ihre drei Ficklöcher gevögelt. Der Raum war erfüllt von Keuchen und Stöhnen. Mehrmals spritzten die Männer ab und pumpten ihr Sperma in die hungrigen Mäuler. Nachdem Peter sich in Mona ausgetobt hatte, saß er die ganze Zeit ruhig da und schaute zu. Sein Schwanz war so hart, dass es schmerzte. Als er es gar nicht mehr aushielt, schob er ihn einer der Frauen in den Mund und entlud seine Eier in ihren Magen. Er konnte hinterher nicht einmal sagen, ob es seine Frau oder seine Tochter gewesen war. Schließlich gab Rudi ein Zeichen und die drei verschwanden genauso lautlos wie sie gekommen waren.Während Uschi und Melanie sich von den Anstrengungen erholten, unterhielten sich Rudi und Markus über ihre Qualitäten.„Nun, was hältst du von den beiden Fotzen?“, fragte Rudi.„Naja, für den Anfang nicht schlecht“, antwortete Markus. „Die beiden müssen noch viel lernen, aber ich denke, es steckt Potential drin.“„Immerhin bemühen sie sich. Was meinst du, wo liegen ihre Stärken und Schwächen?“„Na ihre größten Qualitäten tragen sie ja vor sich her.“Rudi lachte. „Ihre Euter.“„Die sind doch hervorragend für einen Tittenfick geeignet.“„Oh, nicht nur das. Damit kann man eine Menge Spaß haben. Zum Abbinden sind die geradezu prädestiniert.“„Oder ein paar Gewichte dranhängen. Wir sollten bei Gelegenheit mal testen, wie lang die Nippel wohl dehnbar sind.“„Was hältst du von ihrem Blasmaul?“„Melanie ist ziemlich begabt, findest du nicht?“„Ja, auf jeden Fall. Bei Uschi merkt man, dass sie Anfängerin ist. Aber da kann sie sicher von iher Tochter noch was lernen.“„Sollte sie auch. Denn ihre Fotze…“„Hm ja, ziemlich ausgeleiert.“„Melis dagegen ist noch schön eng.“„Sollte sie ja auch in dem Alter.“„Und noch kaum benutzt.“„Die taugt gut als Fotzensklavin.“„Auf jeden Fall. Aber die Alte…“„Da sind immerhin schon zwei Babys rausgekommen. Durch die Geburten gedehnt, und dann vernachlässigt.“„So jedenfalls wird sie den Männern mit ihrer Fotze wenig Vergnügen bereiten.“„Bleibt noch ihre Arschfotze.“„Die ist immerhin noch schön eng.“„Wie die der Tochter.“„Devot sind sie jedenfalls beide.“„Absolut. Devot und willig.“Die beiden Frauen hatten sprachlos zugehört, wie Rudi und Markus über ihre sexuellen Vorzüge sprachen, als wären sie Nutzvieh, das zum Verkauf angeboten wurde. Nun ja, in gewisser Weise waren sie das ja auch. Sexobjekte. Fickstücke.„Also Peter, ich fasse mal zusammen“, sagte Rudi schließlich. „Deine Tochter ist universell einsetzbar; da ihre Fotze noch jugendlich eng und sie beim Blasen sehr geschickt ist, sollte sie vorzugsweise mit Mund und Fotze dienen. Aber natürlich taugt sie auch als Analsklavin. Deine Frau dagegen würde ich ausschließlich als Titten- und Analskalvin einsetzen. Ihre Fotze taugt höchstens noch zum Fisten.“„Hm ja, ich verstehe. Da meine Frau mir ihren Arsch jahrelang verweigert hat, werde ich sie ab sofort nur noch in den Arsch ficken. Aber was ihre Fotze angeht…“„Wie gesagt, du solltest sie fisten, oder mit einem richtig dicken Dildo stopfen. Probieren wir es doch gleich mal aus. Uschi! Hinlegen. Beine breit. Melanie, schieb deiner Mutter die Hand in die Fotze.“Uschi starrte Rudi entsetzt an, während Melanie sich diensteifrig vor sie kniete. Ohne auf ihre Mutter zu achten, schob sie zwei Finger in deren Fotze. Uschis Fickloch war von dem vorangegangenen Gangbang noch geweitet und gut geschmiert, so dass es keine Probleme bereitete, auch den dritten und vierten Finger hinzuzunehmen. Als sie auch noch den Daumen hineinschob, wurde es eng und Uschi begann zu stöhnen.„Oh jaaaa, das fühlt sich geil an! Schieb mir die ganze Hand rein, Meli, jaaaa, tiefer, noch tiefer, ich will sie ganz tief in mir spüren, ohhiiii jaaaaa, das ist der Wahnsinn, fick mich… fick mich mit deiner Hand… mit der ganzen Hand… AAAHHHH, ich halt’s nicht mehr aus! Mir kommt’s gleich, hör jetzt nicht auf, gleich… gleich…“„Stopp!“, rief Rudi scharf. Er ergriff Melanies Arm und zog ihn zurück.Uschi heulte vor Enttäuschung.„Niemand hat dir erlaubt, zu kommen, Sklavin!“, herrschte Rudi sie an. „Merk dir das: eine Sklavin fragt ihren Herrn um Erlaubnis, ob sie kommen darf und beherrscht sich so lange, bis sie die Erlaubnis bekommt.“„Ja, Herr“, antwortete Uschi schuldbewusst. „Es tut mir Leid, Herr, aber es war einfach zu geil.“„Es interessiert niemanden, ob es für dich geil war, Sklavin. Es interessiert auch niemanden, ob es dir weh tut. Hier interessiert ausschließlich die Lust deines Herrn.“„Ja, Herr.“„Da du nun deine Eignung zum Fisten unter Beweis gestellt hast, kommen wir noch mal auf dein hinteres Fickloch zurück. Magst du es, in den Arsch gefickt zu werden?“, fragte Rudi sie sarkastisch.„Nein, Herr“, antwortete Uschi mit demütig gesenktem Blick.„Warum nicht?“„Weil ich es eklig finde und es mir sehr weh tut.“„Glaubst, du, dass das deinen Herrn und diejenigen, die dich künftig benutzen werden, in irgendeiner Weise interessiert?“„Nein, Herr.“„Gut erkannt. Also frage ich dich noch einmal: Möchtest du deinem Herrn als Analsklavin dienen?“„Ja, Herr. Ich werde willig als Analsklavin dienen und mich klaglos jederzeit in den Arsch ficken lassen.“„Obwohl es dir weh tut?“„Das spielt für mich als Sklavin keine Rolle, ob es mir gefällt oder weh tut oder ich es eklig finde oder was auch immer ich dabei empfinde. Wenn mein Herr beschließt, dass ich seine Analsklavin sein soll, dann werde ich es willig sein und meinem Herrn willig mit meiner Arschfotze dienen.“„Perfekte Antwort. Gratuliere Peter, deine Ehesklavin scheint ihre Rolle zu akzeptieren.“„Äh ja, danke. Ich freue mich schon darauf, sie nun regelmäßig in den Arsch ficken zu können.“„Da hörst du es, Sklavin. Dann präsentier uns doch mal deine Arschfotze. Los, knie dich hin und reck deinen Hintern raus!“Uschi gehorchte. Mit beiden Händen zog sie ihre Pobacken auseinander, damit man ihre Arschfotze gut sehen konnte. Obwohl sie dies äußerst demütigend fand, merkte sie aber, dass genau das sie erregte. Rudi reichte das aber noch nicht. „Beweise uns, dass du bereit bist, auch die dicksten Schwänze in deine Arschfotze aufzunehmen. Öffne dein anales Fickloch für uns.“Erst wusste Uschi nicht, was sie tun sollte. Dann wurde ihr klar, dass sie ihren Schließmuskel auseinanderziehen sollte. Sie biss die Zähne zusammen und bohrte erst einen, dann zwei Finger in ihr Arschloch. Dann zog sie unter Schmerzen die Rosette auseinander. Ihr war klar, dass die Männer nun tief in ihren Darm schauen konnten. Sie fühlte sich zutiefst gedemütigt, aber gleichzeitig auch höchst erregt.„Gut gemacht, Sklavin. Dann macht es dir doch bestimmt nichts aus, wenn du von Meli doppelt gefistet wirst, oder?“Uschi wagte nicht, zu widersprechen, obwohl sie ganz und gar nicht glücklich darüber war. Melanie dagegen schob ihrer Mutter schnell wieder eine Hand in die tropfnasse Fotze. Sie drehte sie ein paar Mal hin und her, was Uschi fast wieder zum Orgasmus brachte, dann zog sie sie heraus. Schleimverschmiert wie sie nun war schob sie sie vorsichtig in Uschis geweitetes Arschloch. Als der Daumen eindrang, fing Uschi an zu stöhnen. Als die breiteste Stelle der Knöchel ihre Rosette bis zum Äußersten Dehnte, wimmerte Uschi vor Schmerz. Dann war die Hand bis zum Gelenk drin. Nun bohrte Meli die andere Hand in Uschis Fotze. Das ging leicht. Langsam fing sie an, Ihre Mutter zu ficken. Ihr Wimmern ging in lustvolles Stöhnen über.„Ooohhhh jaaaaa das ist… das ist… Wahnsinn!!! So dick, so ausgefüllt, so geil! Ich glaube…“ Gerade noch rechtzeitig erinnerte sich Uschi an Rudis Worte. „Bitte, Herr, darf ich kommen? Bitte, ich halte es nicht mehr aus. Das ist so geil, Melis Hände in Fotze und Arsch, so geil… bitte, ich platze gleich vor Geilheit, bitte, bitte darf ich kommen… ich kann nicht mehr…“„Peter, es ist deine Sklavin, du entscheidest, ob sie kommen darf oder nicht.“„Äh ja… na gut, Usch… Sklavin, du darfst kommen.“„Danke! Aaaahhhhh jaaaaaa!!!“Nachdem alle anderen gegangen waren, lagen Peter und Uschi nebeneinander im Bett.„Danke, dass du mich als deine Sklavin behältst“, sagte Uschi demütig.„Eigentlich müsste ich mich bei dir bedanken, dass du so überraschend zu einer Schlampe mutiert bist. Allerdings wäre es mir lieber gewesen, du hättest das schon vor 15 Jahren getan, und nicht erst heute, durch fremde Leute. Aber Hauptsache, du überlegst es dir nicht wieder anders. Denn das werde ich nicht dulden.“„Keine Angst. Nachdem ich jetzt weiß, wie geil es ist, Schwänze zu blasen, und in den Arsch gefickt zu werden – naja jedenfalls nachdem der Schmerz weg ist – werde ich darauf nicht mehr verzichten. Du kannst jederzeit über meine Ficklöcher verfügen. Aber ich hoffe, du behältst mich nicht nur für dich allein, sondern überlässt mich auch mal anderen Schwänzen.“„Nun das kommt ganz auf dein Verhalten an. Bist du fügsam, wirst du belohnt. Bist du unwillig, wirst du bestraft.“„Auch das werde ich willig hinnehmen, mein geliebter Herr.“„Ja ja, schon gut. Und jetzt sei still und benutze deinen Mund, um meinen Schwanz steif zu blasen, ich habe da ein erhöhtes Nachholbedürfnis, was das Arschficken angeht…“

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Wife Trained Me to Love Cum

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Big Dicks

Wife Trained Me to Love CumShe said “cum in my mouth and then we will make out” before I knew it she had my pants down and was sucking my cock. I felt my balls tighten up as she deep throated my cock, my balls where being sucked on more and more as she violently sucked up and down.I exploded a huge load of cum in her mouth, and not one drop of it escaped her swollen lips. She got up and planted a big kiss on my lips. I was so horny I wasn’t thinking straight, I opened my mouth and she stuck her cum coated tongue all the way down my throat.I could taste my cum in her mouth. I remember thinking how good it tasted as she forced her tongue down my throat , feeding me every last drop of cum. When we were done and I wasn’t horny any more. I couldn’t believe I let her do me like that. I keep thinking about eating my own cum and how good it tasted. And how wrong it was to have done that.She kept on telling me how horny it made her to have total control of a man. How she had made all her previous boyfriends taste their cum. Needless to say, I married that girl and things have been great ever sense.I have been converted into a sex slave for my wife. I dated my wife for 5 years before we married. In that five years she started me off eating my cum, to sucking her lovers off and eating her pussy full of other men’s cum.I am an expert cocksucker and can eat pussy better than any woman. My wife had her lover over for both of us to enjoy this weekend. It’s always a kinky party when my wife and I have one of our friends over for a little sex.This weekend my wife Pam treated me to a little humiliation. It started out with me getting her ready for her lover. As I was pulling her black garter & hose up her legs she was telling me how horny and excited she was.I have a average size cock and it use to fill her desire’s but with all of the large cocked boyfriends my wife has had. Her love holes have stretched out a little. Sometimes when she goes to the club she gets back in the corner and sees how many loads of cum she can get.We are friends with the owner so nobody cares. HELL he fucks her too. Nothing makes me more horny than to stick my face in my ole lady’s freshly fucked pussy and suck the cock juice out of her.She loves this more than anything. Her pussy lips are long and thin. When I’m cleaning her up I suck her lips 4 inches out from her hole. I have been doing this for years, and I have it down to a art. I always love to think about other pendik escort men fucking her and filling her up with their cum while I’m dressing her for a date. My cock is hard as a rock and Pam watches it closely.The first sign of pre-cum, and my balls get tied up. She will take her finger and wipe it off my pee hole and feed it to me. By the time my balls gets banged around, I know longer have a hard-on. I finally get her dressed and she lets me inspect her pussy and ass to make sure it smells good.She is so horny that I have to take a washcloth and wipe her wet cunt. She then reaches out and slips a cock cage over my cock. She has be bend over and she inserts a huge Butt plug in my very hungry ass. It has a device in it that every time the phone rings a vibe rater goes off and it massages my prostate.The sensation is so great that if I’m standing up, it will buckle my knees. Pam experimented on me with it when she first bought it. She found out that after four rings of the phone. My cock would start producing pre-cum.It’s real humiliating when she keeps calling while she’s out on a date fucking and sucking some dude. While she makes my cock jump around in my cock cage, not knowing how many times she’s going to let it ring. I am forbidden to answer the phone if she lets it ring after four rings the answering machine will pick it up.She knows that I just produced some pre-cum. She will talk nasty to me knowing I will not pick up the phone. Most of the time she will let me listen in while she’s sucking and slobbering all over her lovers cock. Of course I can’t jack off or get some relief till she comes home.Knowing that when she came back home all her holes will be leaking with cum. Makes me horny thinking about it. I just got back in the door when the phone went off, it rang twice my cock jumped and I almost hit the floor.My wife having a little fun with me. Around 1AM I hear her car pull up followed closely by two other cars. I go to the bedroom and strip off my clothes and lay down on the bed with my ass in the air. This is what she has trained me to do, so when she comes in she will reach around and insert her key to unlock my cock cage.She will then slap my cock around a little and tug on my balls. I heard her come in and knew she had company with her. You never can tell what Pam will drag home. But I can tell you one thing I’m going to enjoy what ever happens.Pam has brought home women, men, kağıthane escort shemales, lesbians, Bisexuals, faggots with her you never know. Tonight she had brought home a young man about 25 and a pretty girl about 21. Pam released my cock cage and instructed me to lay down on my back as she spread her legs over my head and started rubbing her big swollen cunt lips over my face.As she was telling me about all the cum she had been filled with she introduced me to her two friends Bob & Lilly. I could just barely hear her from all the cum leaking out of her pussy and ass.As I tried to lick her clean. Pam pulled her pussy off my face and ask me if I would like to fuck Lilly? I said yes. Pam told me I would have to eat Lilly’s pussy first. As I pulled Lilly’s dress up a big, thick cock came spurting out of her little G-string.Lilly had a set of balls that looked like tennis balls. I was surprised and confused, right in front of my face was a huge cock and balls, but when I look at her in the face I see a beautiful young lady. I grabbed her she-male cock at the base and started slowly licking up around the head of the b**st.As my lips sank over the head of it I could feel her balls pulsating, producing cum. I slipped that big member all the way down my throat. I have sucked many big cocks but I can’t remember one bigger than this one. I had all I could stuff in my mouth and they were still four inches hanging out.I fucked my mouth up and down trying to suck it all but there was no way I was going to do that. Lilly told me later that I had sucked more of her she-male cock down my throat than anybody else. That was a compliment, I was proud of.I looked over at Pam and she was stroking Bob’s big cock. She motioned for me to come over to where she was, I let loose of Lilly’s she-male cock. Pam told me to try to swallow Bob’s cock. I bent over and started sucking on it as Pam got up and pulled the butt plug out of my ass and started stroking her fingers in and out of my asshole.She has been stretching my asshole for years. She motioned Lilly over behind me. I knew I could take the circumference of her she-male cock, but I worried about the length. When I felt Lilly’s she-male cockhead get pass my anal ring I was getting excited, cum was dripping out of my cock.I wiggled my ass back a little at a time. After about ten inches my ass was feeling full. Her cock was maltepe escort like a tree, it got bigger and bigger around the deeper she fucked me. Pam was massaging the outside of my asshole as I tried to take more and more of that huge cock.All of a sudden my balls drawled up tight and cum shot out of my cock uncontrollable. This made my wife real horny, she was in my ear whispering all kinds of kinky shit. She kept telling me to take more…more of the she-male cock.Thankfully, my ass is deeper than my throat, I took almost all of her cock meat deep inside me. She fucked me for over a hour and a half. Kept trying to bury it up to her she-male balls. Just wouldn’t happen. Pam finally realized that Lilly was fucking me to death and told her to cum in my ass.In the meantime Bob had been fucking my throat real hard when Lilly cum so did Bob. I got two huge loads of cum in my body at the same time. Wow, two loads of cum in and one load of cum out.When Lilly slipped her she-male cock out of me, I could relax a little. My asshole was gaped open after the hard fucking I had received. I pulled Bob’s cock out of my mouth and thanked Lilly for the ass fucking I got. I than concentrated on sucking Bob’s delicious cock back to life.I needed one more load of his tasty cum. Just when he was going to cum ,Pam pulled Bob’s cock out of my mouth and captured his cum in her sexy mouth. She then came up and spit it in my mouth to swallow. Bob than came over and was slapping his cock back and forth across my lips, smearing his cum coated cock all over my face.When he was done with me he left the room to go take a shower. I was exhausted so I laid back and fell asleep. Bob must have went home. When I woke up the next morning, Pam was laying on one side of me and Lilly was laying on the other side.I had dried cum all over my face and cum had been leaking out of my ass all night. I got up to take a shower when my wife noticed Lilly’s she-male cock was hard as a rock. My wife ordered me down between her spread legs. I was facing the cunt I love so much but unable to satisfy.I take hold of Lilly’s man sized cock. I line it up and stick it in my wife’s love hole. I admire the size of Lilly’s she-male cock, big and firm. I can’t wait for Lilly to empty her heavy balls, of it’s thick milky cum. I stick my tongue out and lick the side of her she-male shaft as she explodes her cum deep into my wife’s hungry pussy.She pumps it in and out till the cum is whipped into a lather. Lilly withdraws the monster cock and thick cum starts running out of my wife’s gaped hole. I clamp my hungry lips around the opening of her cunt.She rotates her hips and feeds me all the cream Lilly had dumped into her cunt. I slurp and lick every drop up. What a good breakfast I had that morning.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Slutting at a xxx show

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Anal Fisting

Slutting at a xxx showMy wife and I love sex and everything to do with it. We pretty much go to most local swingers parties and have travelled interstate on numerous occasions to attend sex parties, gangbangs and doggings. Shes addicted!We have been in ‘the scene’ for a good 7 almost 8 years and its getting that Jordan, my wife, cant walk down the street without someone recognising her.Only recently, after one of our numerous gangbang sessions, the guys and I were sitting around chatting (while Jordan was still being fucked/fingered of course) when one of the guys asked us if we had been to an pub (which we cant name) that had women on stage dancing and putting on a sex show. This included sticking dildos on stage and sitting on them to music. They also would get guys from the audience to lay on stage while they slid their naked cunts over their faces.Jordan and I were both interested, but especially Jordan, so we found out when the next show was.The 8 guys at the gangbang asked if we would definitely show up to which Jordan replied “yes it sounds like fun.”The guys were all pretty excited and said they would show up as well.Two weeks later we drove out to this rather large hotel situated on a road crossing on the way out of town. Some readers may know this location.Jordan was dressed in one of her favorite short black off the shoulder rara dresses shes worn to many gangbangs as its easy to slip out of or fuck in. She was already horny and wanted cock that night!On the way to the pub, I was getting my cock sucked at every red light stop plus I was fingering Jordan’s already wet and dripping pussy.This is how Jordan is 24/7. Wet and horny. If shes not getting cock shes got numerous toys she either plays with or leaves inserted during the day. She loves inserting Ben Wa balls while shes at work. Sometimes people ask “can you hear that noise?” when Jordan is istanbul escort walking around. She reckons that turns her on more that she might get caught out one day.So we arrive at this hotel at Friday early evening and there are a lot of vehicles and trucks already parked in the car park.We get out the car and Jordan’s dress is already wet and sticking to her arse. She pulls the dress away from her arse and asks me if its very noticeable. I replied “yes a bit. It might dry out a bit.” It was till summer so a fairly warm Aussie night.We get inside the pub and its pretty packed with mainly men. There’s a few females in the audience, but most women there were either topless bar staff or the girls putting on the show.We made our way to the bar. It was pretty noisy with the music going and the guys cheering on a young lad on stage getting a lap-dance with a pretty hot stripper.Jordan bends over the bar to ask for a drink and every one got a great view of her naked arse and her lasered and pierced bald cunt. It was easy to see how wet she was. As soon as she stopped leaning on the bar and turned around, guys started chatting to her and asking if she was part of the show. Jordan replied “I’m the after show entertainment.”They said “well, I’m sticking around for that!”Jordan is around 5’6″ size 10, natural tits, brown eyes and long dyed blonde hair. She gets a lot of attention.As we were watching the show Jordan was gyrating and dancing. Guys standing behind her were pushing their cocks up against her. Of course Jordan pushed back. One of the guys started to finger her and looked over at me as if to say is this OK?” I leaned over and said “mate you can do anything you want to her.” He asked “what for free?” I nodded.Jordan bent over and pushed up hard against this strangers fingers. He said “fuck this.” avcılar escort and pulled out his hard cock and slid it into Jordan’s dripping, gaping, hungry cunt.This created a lot of interest where we were standing. Next thing the 8 guys from the gangbang were around us.”Told you we would…Oh wow shes into it already? Didn’t wait for us?”Next thing this stranger blows his load inside Jordan, wipes his cock on Jordan’s dress and walks up to the bar for a drink.Jordan stands up and looks around and asks “who’s next?”The guys all collectively look around and one guy decides to be romantic and tongue kisses Jordan. Other guys grab at her tits and finger her cunt. A couple hang their cocks out and try and get the guy to stop kissing her.Jordan looks around and stops kissing the guy. “I prefer cock, sorry,” bends over and starts sucking cocks. One of the guys slips his cock in and blows after 3 pumps. He also wipes his cock on Jordan’s dress and goes to the bar. Must be what they do here!Just as the third guy slips his cock in, a security guard comes over to see whats going on.I said, “its ok mate, just and extra part of the show.”He replied “I didn’t know there was live sex, just the stage show. I better check.” He then walks away. The third guys slips back into Jordan and blows his load after 5 pumps. These guys are a bit premature! And-yes, wipe the cock on the dress thing.Security returns and said we were ‘distracting from the show’ and would need to leave or stop. One of the gangbang guys asks “want to go into the car park?”Jordan replies with “I just need to be fucked more and harder.”We walk outside with at least half the hotel patrons with us. We get to the rear car park and Jordan bends over and shouts out “fuck me! **** me! Use me!” Then its on!Guy after guy either blew in Jordan’s mouth or in her gaping and swollen cunt. şirinevler escort Mobile phones were taking footage or flashes were going off. Guys were pulling Jordan’s hair while fucking her while others were trying at the same time to grab her head while getting their cocks sucked and face fuck her.I asked Jordan “you ok?” Jordan panted as she took a cock out of her mouth “I’m fucking loving it! Keep it coming”.If I hadn’t realised it before (which I kinda did!) It really sunk in that Jordan was 150% full blown nympho cum whore. At that moment I nearly blew my load in my pants – but didn’t.The rougher it was, the more Jordan seemed to like it. When Jordan said her back was hurting, a guy got a blanket from his car and Jordan laid on the blanket on her back. One guy with a massive cock, and covered in grease laid next to her and said “ride this slut”.Jordan easily slid over his thick, throbbing 10″cock. A guy from behind eventually pushed his cock into Jordan’s stretched dripping cunt while Mr 10″was still inside.From that point, it was two cocks in her cunt while other guys shoved the cocks in her mouth. This went on for hours. Some went seconds, other fucked and left while more and more came from the pub, fucked her, then went back inside.At the end of it, Jordan was spent, stretched, dripping, gaping and very, very happy. We hadn’t even noticed her dress was ripped.As she walked slowly back to the car and I got the towel out of the back for her to sit on (leather seats, please) Jordan asked me “did you fuck me?””Yeah twice hun. Once when you were bent over and once when you were laying on a guy with his cock in you.” I replied.”Did you enjoy it?” Jordan asked half tired.”Yes babe, especially when you have two cocks in you.” I said.”Oh I really really like that hun. We will do more of that!” Jordan said smiling.”I think from now one hey?” I suggested.”Mmmmmm oh yeah.” Jordan said “every time, every gangbang. Oh, hey how many did I fuck? Did you count?””Over 100 hun.” I guessed. “Probably closer to 120. Hard to say””Yay!” Jordan said with her thumbs up. “I broke my record!”We drove home with Jordan falling asleep almost immediately and the car smelling like an orgy.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

My husband let me fulfill our fantasies but I dont

hikayeci No Comments

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Big Dicks

My husband let me fulfill our fantasies but I dontWhen I met my husband I was very sly, and not to talkative to the other sex. So my girlfriends were shocked when I got engaged to a very handsome man I met in the park a year ago. I was running beside the duck pond, when he went for the football past running into me knocking me into the pond. Ya maybe it was a different way to meet the man you end up married too.I wasn’t a virgin when we married, but he was the first man I wanted to make love too. All I will say about the first man was to say, he used d**gs and I had no idea what happened until the next morning. He got 7 years for what he did to me. I heard he got ****d in prison and I don’t feel sorry for him at all.We have been married for 6 years, and between both of us working and other pressures our love life was starting to go down hill, so my husband started watching porn. He said it was to get ideas for the bedroom. I check the search history and found he was looking at wives being fucked in front of their husbands, and most were by black men. I was really pissed at first, but watch a few of the videos and found myself getting horny as some huge cock was sending some white woman into orbit. By the time I watched the 4th video I couldn’t keep my fingers off my clit. After I had a huge orgasm, I was kind of hooked on wondering what it would be like to have some monster cock sawing back and forth inside my me.When my husband got home that night and as we were having our diner I asked Ken what he found so exciting about a white woman fucking so black guy. He was so shocked by my question that he split he food across the table. Once he got his composure back he said “Where the hell did that come from?” I said “Well honey I was on our computer and when I decided to check the history, I found a whole bunch of sites with black men fucking white women, and most of those women had wedding rings on too I noticed. Is this a turn on for you, watching some wife being fucked by some stranger or just if it’s a black stranger? I guess it could be a fantasy of yours, but don’t think I’m going to let some stranger fuck me so you can get your rocks off, you hear me?”I had never spoke to him like that before and he sat there with his mouth hanging open, as he slow shook his head no. I didn’t go any farther with it, and that night in bed I guess he wanted to show me that he still wanted me, and as my orgasm started to build I said ” That’s right Tyson fuck me with your big black cock.” My husband began to hammer me like he never has before, and even yelled as he cum in the condom he was wearing. See I’m unable to take the pill, it makes istanbul escort me sick.Ken rolled off of me and as soon as he caught his breathe said “Where did that come from Susan?”I said “Oh I thought I would see how you would react, and I think you would love to see me being fucked by some big black cock as you watched. If its your fantasy maybe someday I may give in and fulfill it, but just don’t push me, ok?” Ken nodded his head as his cock began to raise again, which was a first for him and our second love making was frantic and totally wild like we had never done before. I didn’t want to let on to Ken that it had been a huge turn on for me as well watching those videos.About a month later Ken asked if I wanted to watch a video with him, and I said sure why not. Well it was a amateur video in which a married woman was being fucked by a total of 3 black men. Oh god was it hot and she had so much of their cum running out of her shaved pussy you could’ve drown on it. Ken had a wet spot on his jockey shorts having shot off without even touching himself, and my panties were dripping wet as well. Ken turned to me asking what I thought of the video, and I had a hard time answering him as I was out of breathe myself. I finally said that it was a total turn on and that I would think about it some more. The truth is I wanted it badly, but I didn’t want my husband thinking he had married some slut.It was a week later when Ken asked if he could bring home a guy he work with for supper on Friday night. I said sure and that I would love to meet some of the guys he worked with. Well when Friday night came about Ken walked in with what had to be a 7 foot tall black man, my panties went wet right there. Ken seen the look on my face and said “Susan honey, this is Ron, well his real name is Rondell but he likes to be called Ron. Ron this is Susan my wife. Susan aren’t you going to say hello, or something?”I walked over to Ron holding my hand out to shake, saying that it was great to meet him but he didn’t shake my hand, he lifted it to his lips kissing it. Well my panties just got that much more wetter, if that was possible. I had dinner ready in a very short time and after dinner we sat in the living room finishing our red wine, and I went to pour some more in Ron’s glass I think Ken kicked me making me spill some on Ron’s white pants. At first I yelled at Ken saying “Ken you asshole, look at what you made me do, and then to Ron get those off before the stain sets in. I’m so sorry, this happened. Ken you know that wasn’t funny at all, I hope I can get that stain out, avcılar escort or you mister owe a pair of pants to Ron.”Ron stood up in front of me undoing the button then unzipping before sliding his pants down. When his pants cleared his tight shorts my eyes glued themselves to the huge bulge in front of his shorts. He had his pants off and said “Here you go Susan, Susan here’s my pants, earth to Susan, here’s my pants.” I finally come too, and took them saying sorry I don’t know where my mind was, but I know exactly where it was, and that wasn’t a good thing either.When I walked back in the room I had a towel for Ron to cover himself with but he only sat on the towel saying he didn’t care for the leather on his skin. I had his pants in presoaking, and just couldn’t keep my eyes off that bulge, wondering just how big it was hard, if its that size soft. I got up to see how the presoaking was going, and to change my panties which were dripping by now. When I removed them I wondered if the guys could smell my excitement cause I sure could. As I washed up I found I had my fingers on my clit making myself cum. I thought, what the fuck are you doing, your not going to fuck that man, it’s just a fantasy and it will never happen.I put Ron’s pants in the washer and before I did I lifted the crotch to my nose inhaling deeply smelling a bit of a man scent. God dam it I had to stop this bullshit, he’s not going to fuck you, so just behave yourself. When I got back my husband had moved and the only place I had to sit was next to Ron. I look at Ken and he give me a wink as I sat down. See we don’t have many people over so all we have is a love seat and a arm chair which had me seating close enough to feel the heat from Ron’s body next to mine. I started dreaming again, about what was inside those shorts that were so close to me, and not listening to what was being said when Ron’s arm went around my shoulders pulling almost on top of his lap. My arm was now against what I had been dreaming about.I let out a squeal, and tried to pull away which only made it so my arm was pushing against what had been a bulge, but now was growing to a large tent. Ron said “Ken said, you have never seen a black man’s cock, and he thought you would enjoy seeing mine, so here it is sweetheart.” With that he pulled his shorts down, and over that huge black cock with his other hand as he held me in place. I think my eyes almost popped out of my head cause it was hard yet,and it had to be a good 10 inches, and starting to point at my wide open mouth.Ken said “Go ahead honey suck it, Ron wont mind will ya Ron?”Ron said “Not at şirinevler escort all Ken if you don’t mind, she can do anything she wants with it. Suck it, fuck it, its up to her don’t you agree Ken?’ I heard my husband say, she can do anything she wants as long as she remembers to use a condom. By now my lips were touching the head of the monster, and Ron wasn’t pulling me anymore. I took the head in my mouth sucking on it as I ran my tongue around the huge head as well in the slit. Ron said “Sweetheart hear that, you can do whatever you want, but how about taking me a little deeper, can you do that?” I love sucking cock, and I can deep throat my husband but he’s only 6 inches, but I was willing to try.I got on my knees between those black legs, and began working hard on getting every inch down my throat. Ron groaned “Oh fuck she’s good, man nobody ever taken that much before. Ken your a lucky man.” By now I had one hand inside my panties rubbing my clit, as the other played with Ron’s very large hairy balls.I think it was about the 10th time I came up for air, that Ron pulled me to my feet and onto his lap not bothering to remove my panties, just pulling them aside, sitting me down on his huge black weapon. I wasn’t all the way down when my first of many orgasms hit me. Ron was forcing all of his cock in places no cock had ever touched before, and I was going berserk on his lap, fucking him like a crazy woman. I heard Ken saying something, but I didn’t give a shit what he was saying as long as Ron kept fucking me.I was coming down from my latest orgasm when I felt someone trying to pull me off Ron’s lap, and that’s when I heard “He don’t have a condom on, you got to stop before he cums inside you. Susan you have to stop NOW.”I heard someone saying to fuck off and I realized it was me. I wanted Ron to cum in me, I wanted his cum and started saying “Cum in me Ron, give me your seed, I need you to cum deep inside of me now Ron please DO IT!” I felt a flood inside of me seconds later and my orgasm went right along with his. I slumped against Ron coming down from my fucking high I had been on, I heard Ken “She going to get pregnant, I know it, she will be pregnant by now. What will my parents think, what will Susan’s parents think of us having a black c***d. Oh fuck we are fucked.” That’s when I realized that Ken could be right, with the way I was coming, and with what Ron had shot in me, I could be pregnant and I began to smile at the thought.I got up off Ron with a gush of our cum coming out of me. And with Ron’s lap being totally soaked in our love juices, I fell to my knees to lick up our love. Once I was done, I looked into Ron’s eyes and said, “Do you want to spent the weekend with me in bed?”Ron said “What about him?” Pointing at my now crying husband.I said “Well he can cook for us in between us making love, and you planting your c***d inside of me.” With that I took Ron’s hand guiding him to my marriage bed and a weekend of pure bliss.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

ankara escort kadıköy escort aydınlı escort maltepe escort pendik escort izmir escort sakarya escort sakarya escort ensest hikayeler izmir escort malatya escort kayseri escort eryaman escort pendik escort tuzla escort kartal escort kurtköy escort kızılay escort maltepe escort tuzla escort büyükçekmece escort izmir escort izmir escort bayan kayseri escort gaziantep escort maltepe escort pendik escort kadıköy escort ümraniye escort izmir escort gaziantep escort maltepe escort istanbul escort escort bayanlar istanbul escort bayan escort bayan escort bayan istanbul bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort canlı bahis illegal bahis illegal bahis kaçak bahis canlı bahis illegal bahis sakarya escort bayan