Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Intro – Schöner gehts immer„Guten Morgen Marco. Es 8:00 am Samstag den 21.5.2042. Es ist leicht bewölkt und wird regnen im Laufe des Tages. Soll ich einen Kaffee für dich machen?“„Ja bitte, Lisa“„So wie immer?“„Ja, so wie immer.“„Dein Schlaf war sehr unruhig Marco, du hattest mehrere Alpträume. Soll ich eine Kopie an Dr. Steinberger schicken?“„Nein danke Lisa. Nicht nötig. Wirklich.“„Ok.“„Du hast für heute, keine, Termine. Dein Freund Winni hat dir eine Sprachnachricht geschickt. Möchtest du sich jetzt hören?“„Oh Gott“„Tut mir leid Marco. Das habe ich nicht verstanden.“„Ähm nein. Äh ich meine ja, ja spiel die Nachricht ab.“„Ok hier ist die Nachricht empfangen um 3 Uhr 35:“„Woah Alter! Woah Alter! Woah Alter! Ohne Witz. Ich hab hier den krassesten Scheiß am Start. Komm sobald du kannst zu mir. Echt! das wirst du nicht glauben! Nachricht Ende“Ich seufzte. Das war so typisch für Winni. Erst tut er so als hätte er eine neue Lebensform entdeckt und am Ende is es wieder irgend ein Schwachsinn.Aber trotzdem: So aufgeregt war er selten. Vielleicht war ja wirklich etwas besonders passiert? Wer weiß, ich musste so und so bei ihm vorbeischauen…„Marco?“„Ja Lisa, was ist?“ „Dein Kaffee ist fertig. Möchtest du Neuigkeiten hören während du ihn trinkst?“ „Ja bitte…“Es war fürchterlich unordentlich bei Winni, wie immer. Aber diesmal schien es noch einen Ticken unordentlicher als sonst. „Boahh Eahh Winni!“ Rief ich als ich reinkam. „Mach mal ein Fenster auf! Die Luft hier drinnen ist so schlecht, dass man die Lust verliert zu atmen. Hast du keinen Bot der sowas regelt.“ Er zuckte mit den Schultern. „Ja an sich schon, aber ich hab letzte Woche mein Homesys gerootet und jetzt läuft nicht alles. Ich hab jetzt Linux drauf.“ Er grinste und klang prahlerisch als er das sagte. Ich nickte so anerkennend wie ich konnte. (Winni war einer von den Leuten die sich ständig mit Technik befassten und bei denen trotzdem nie etwas funktionierte)„Hast du mir deshalb die Sprachnachricht geschickt?“„Neinein nein! Doch nicht deswegen! Viel besser!“ Er sprang auf und näherte sich auf wenige Zentimeter meinem Gesicht. Seine Augen waren dunkelblau unterlaufen und bestimmt hatte er die ganze Nacht nicht geschlafen. „Schau dir das an?“ Rief er und hielt mir eine GameCard unter die Nase.„Ja. Das ist eine Gamecard.“ entgegnete ich gelangweilt. „Schon, klar Marco! Es ist eine wiederbespielbare GameCard! Verstehst du?“ Er sah mich erwartungsvoll an. „Ohhhkay?“ sagte ich zögerlich: „… das heißt du kannst andere Spiel drauf schreiben, oder?“„Ja Genau! Und zwar nicht nur irgendwelche düzce escort verstehst do sondern alle! Auch nicht verifizierte Sachen…“„Winni!“ rief ich entsetzt: “Nicht verifizierte Sachen? Soll das heißen du hast da schwarzen Content drauf? Weißt du eigentlich wie gefährlich das ist?! Und weißt du wie schnell man dafür in den Knast wandert?“ Ich wollte es nicht glauben. Diesmal war er zu weit gegangen.Aber er winkte nur ab. „Ach mach dir nicht ins Hemd Marco. Ich weiß schon was ich tue. Ich hab alles anonym gezogen. Die erwischen mich nie“. „Ja und? Selbst wenn sie dich nicht erwischen. Das Zeug ist deshalb i*****l weiß es gefährlich ist! Du kannst nie wissen was da drauf is. Es gibt genug Leute die genau wegen sowas im Psychosen haben. Ich hab erst neulich eine Doku dazu gesehen da…“„Ja Ja ja … ich weiß Marco. Ich kenn die Panikmache. Aber ganz ehrlich: Das passiert nur Leuten die keine Ahnung haben. Wenn man da ein bisschen aufpasst, dann ist das absolut safe. Meine Sachen sind alle von der NX Community. Die machen keinen Scheiß. Ein paar von den kenn ich sogar persönlich. Der Code ist offen und clean und solide getestet. Ich hatte null Probleme bisher.“„Was?! Hast du die etwa schon geflashed?“ Ich war jetzt richtig wütend. Diesmal war er echt zu weit gegangen. Das waren keine Technikspielereien mehr oder geknackte Software — das war Brainmessig. Dafür konnte man gut und gerne fünf Jahre ins Gefängnis. Er zuckte wieder mit den Schultern „Wie gesagt bisher ist nichts passiert“.„Ja da kannst du auch von Glück reden … Ohh Mann!“ Ich ließ mich auf die quietschende Couch fallen.„Wie bist du den nur wieder auf den Unsinn gekommen?“Er überlegte: „Naja ein Kumpel aus dem Netz hat mich drauf gebracht. Er hat gesagt es wär das geilste was er jeh erlebt hat. Naja und er hat mir eben viel erzählt darüber und irgendwann wollte ich es auch machen. Und ohh Mann! Es war echt so krass!“ Seine Augen leuchteten auf “Ohne Witz Marco! das musst du einfach probieren. Wenigstens einmal“ Ich sagte nichts dazu. Er bohrte weiter: „Jetzt ist doch eh kein Risiko mehr, ich habs ja eh schon getestet“. „Ich weiß nicht Winni… ich will mit sowas eigentlich nichts zu tun haben. Außerdem ich hab schon hunderte von Games geflashed, was soll den an denen so viel besser sein?“ „Naja das weißt du erst wenn du es gemacht hast.“ Er grinste verschwörerisch. „Aber ich sag dir eins: sowas gibt es in keinem verifizierten Game auf der Welt und wird es auch nie geben.“ Ich wusste nicht recht. Er hatte es wirklich geschafft mich neugierig zu machen. „Ach komm schon, probier escort düzce wenigstes mal die Demo, die dauert nur ein paar Minuten. Und die haben schon so viele Leute gemacht da kann überhaupt nichts passieren“.Ich seufzte. „Also gut Winni. Ok. ich probier’s aus. Aber wehe es is irgend ein Scheiß!“Ich setze mich auf Winni’s Vchair und er stöpselte mich an. Ich hasste das Gefühl, selbst nach all den Jahren. Überall am Körper werden kleine Stecker befestigt: An den Armen, an den Beinen, zwei am Oberkörper und schließlich ein großer am Hinterkopf. Man spürt richtig, wie man die Kontrolle abgibt. Ich versuchte mich zu entspannen, Winni startete das Programm. „Ok Marco bist du bereit?“„Ja. Gib Feuer“. „Ein, zwei, drei und …“ >Flashdüzce escort bayan zu. Das Wasser ran über ihren jungen Körper und glänzte im Licht der Sonne. Ihre Brüste wackelten bei jeder Bewegung. Sie blieb vor mir stehen und begrüßte mich: „Hallo Macro“. (Sie kannte mich?!)„Hallo“ gab ich heißer zurück.Sie beugte sich vor und nahm den Cocktail aus meiner Hand. Sie trank durch den Strohhalm und musterte mich. „Wie geht’s dir?“ fragte sie locker.„Ja ja sehr gut danke“. Ich versuchte lässig zu klingen aber es gelang mir nicht. „Wie geht es dir?“ „Auch sehr gut danke. Das schwimmen war genau das Richtige nach so einem heißen Tag“.Ich nickte zustimmend. Dann war es still. „Sag mal Macro…“ begann sie „… warum hast du eigentlich keine Hose an?“„Was?!“ Ich schaute erschrocken nach unten. Ich hatte tatsächlich keine Hose an! Wie konnte ich das nicht merken?!Völlig nackt saß ich vor ihr und ich hatte noch dazu einen mächtigen Ständer!Sie lachte. „Ohh Marco oh Marco. Wie konnte das den passieren?“ Ich war völlig überfahren. Ich wurde rot und stammelte irgendwas „Keine Ahnung irgendwie“. Sie lächelte und strich ihre Haare hinters Ohr. „Kein Problem Marco. Ganz locker. Weißt du was? Ich helf dir ein bisschen…“Noch bevor ich etwas sagen konnte kniete sie vor mir im Sand und nahm meinen Ständer in die Hände (Er war deutlich größer als in Wirklichkeit). Sie umschloss ihn sanft und sah mich verführerisch an. Sie öffnete den Mund und leckte über Schaft und Eichel. Sie küsste ihn. Und lies ihn durch ihre Wangen gleiten. Sie tat das alles sehr langsam und spielerisch. Immer wieder sah sie mir in die Augen. Ich starrte gebannt zurück. Sie riss den Mund auf schob ihn komplett in sich hinein. Als wäre es das einfachste. Sie lutschte ihn mit rhythmischen auf Auf- und Abwärtsbewegungen und massierte dazu den Schaft. Mit der Zunge umspielte sie die Unterseite. Sie wusste genau was sie tat. Immer wieder ging sie auf und ab und nahm ihn tief in ihren nassen, weichen Mund. Ohh Gott! Es war unglaublich gut. Ich zappelte und zu stöhnte. Sie hörte nicht auf. Nein, Sie wurde schneller und gezielter. Ich spürte den Orgasmus kommen. Er breitete sich aus, in meinem ganzen Körper. Er drang in jeden Winkel, bis er keinen Platz mehr hatte. Er staute er sich auf und explodierte. Dann wurde alles schwarz.Eine weiße Schrift erschien: NX Schöner geht es immer.Demo Ende. Es war vorbei. Ich war wieder in Winni’s muffigen Zimmer. Ich öffnete nur unwillig die Augen. Winni grinste mich an. „Und Marco? Was gut?“ Fragte er ungeduldig.Ich nickte müde und schloss wieder die Augen. Ich wollte zurück.— Dies ist die erste Folge einer längeren Serie mit dem Namen . Ich hoffe es war euch nicht zu langatmig, aber das ist eben die Einführung in alles. Die nächsten Teile werden kürzer. Viele Grüße Heinefeld.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

 Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


maltepe escort ankara escort sakarya escort sakarya escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort tekirdağ escort diyarbakır escort edirne escort aydın escort afyon escort bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort canlı bahis illegal bahis illegal bahis kaçak bahis canlı bahis illegal bahis sakarya escort bayan sakarya escort bayan sikiş izle hendek travesti