Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Ass

Fremdschwängerung oder der SamenringDie Geschichte hat sich so ähnlich bzw. mit ein paar leichten Ausschmückungen und Veränderungen abgespielt.Saskia hatte eine Freundin Lisa, alleinlebend, keine Lust sich zu binden, welche seit Jahren versuchte, schwanger zu werden. Lisa hatte sich Saskia anvertraut und bat uns, ihr doch bei der Umsetzung ihres Wunsches zu helfen.Wir beiden diskutierten lange darüber und beschlossen ihr zu helfen.Saskia hatte sich in einem Forum mehrere Männer gefunden, welche sie ab und zu gegen ein kleines Präsent bestiegen. Diese Männer wurden im Laufe eines Monats gefragt, ob sie nicht Lust hätten jemand anderes weibliches gegen ein kleines Entgelt ohne Kondom zu ficken. Vorbedingung war ein aktueller negativer AIDS-Test, welcher jeder am besagten Tage mitzubringen hätte.Saskia organisierte ein Apartment mit großem Schlafzimmer an dem voraus berechneten Tag des Eissprung von Lisa. Es war der 18. September.Insgesamt hatten 8 potenzielle Ficker zugesagt, wobei Saskia mir anvertraute, sie hätte noch einen Joker in petto.Lisa wurde nur von uns in einem persönlichen Gespräch informiert, wir hätten einen guten Kandidaten, sie zu schwängern.Am besagten Tag trafen wir uns im Apartment eine Stunde bevor die Freier eintrafen. Vor unserer Kamera wurde Lisa live gefragt, ob sie damit einverstanden sei, sich anonym fremd schwängern zu lassen.Sie war natürlich sehr erregt und angespannt. Wir brachten erst im dritten Anlauf eine vernünftige Aufnahme zustande, die als Beweis gelten konnte.Lisa entkleidete sich, schminkte sich noch etwas und zog sich schwarze Halterlose an. Danach erhielt sie von mir die Augen verbunden.Lisa wurde von Saskia im Schlafraum an den Bettpfosten mit Handschellen festgemacht. Zum Schluss erhielt sie von mir Kopfhörer aufgesetzt und durfte warten was jetzt gleich passieren würde..Mehrmals klingelte es im Apartment und Saskia nahm ihre bezahlenden Gäste in Nebenraum in Empfang. Die Gäste zogen sich aus und stülpte sich bereitgelegte Sturmhauben über den Kopf oder Masken an, damit sie auch den anderen Männern gegenüber anonym blieben.Leider kamen wir erwartet oder zugesagt hatten nur 6 Männer zu diesem Spezialevent. Wobei alle erstaunt waren, nicht allein für Lisa dazu sein. Warum hatte Saskia dies vergessen ihnen mitzuteilen ?Saskia hatte es sich es so ausgedacht, dass möglichst viele in Lisa ihren Liebessaft hineinspritzen, damit nachträglich keinerlei Nachforderungen an die abspritzenden Männer entstehen konnten.„Kein anal, von euch, bei Lisa“ sagte Saskia deutlich.Ich durfte ins Schlafzimmer vorgehen und beugte mich über Lisa.Lisa zuckte bei meinen ersten Berührungen zusammen, ließ sich dann fallen und stöhnte leicht auf. „Fick mich, schwängere mich“ forderte sie mich auf. Vorsichtig leckte ich zwischen ihren Schenkeln und wanderte mit meiner Zunge an ihre Scheide heran. Lisa öffnete die Beine leicht, wurde schön feucht und genoss meine Zunge. Ich ließ mit meiner Zunge ab und fingerte sie leicht. Lisa wurde zwischen den Schamlippen immer feuchter.„ Nur warmmachen, kein Orgasmus bei Dir.“ ermahnte mich Saskia.Ich nahm Lisa jetzt die Kopfhörer ab.Kurz vor ihrem Orgasmus hörte ich auf und die Horde fickbereiter Schwänze trat leise ins große Schlafzimmer.Saskia hatte, clever wie sie ist , ist vorhin die Reihenfolge der Besamer versteigert.Der Erste ließ es sich 120 Euro kosten, der erste zu sein. Der fünfte Besamer bezahlte immerhin noch 20 Euro.Das Bett wurde von den Männern umringt und die 6 Männer wichsten leicht ihre Schwänze. Ich ging vom Bett herunter und setzte mich neben Saskia auf eine kleine Couch. Leise spielte eine Kuschelrock CD, welche Lisa mitgebracht hatte. Dem Verständnis halber sind die Besamer durchnummeriert.MR. One trat mit einem 17x 5 Schwanz, kleiner Bierbauch, 175 cm ans Bett und beugte sich über Lisa. Krabbelte zwischen ihre Beine, zog seine Vorhaut zurück. Führte dann gekonnt seinen steifen Schwanz in die nasse Muschi von Lisa und stieß mehrmals hektisch schnell zu. Lisa stöhnte: „Ja, fick mich, gib mir deinen Samen.“ Mr. One wurde immer schneller und dann mit einer zuckenden Bewegung und einem Schweine ähnlichem Grunzen spritze MR. One allen Samen in Lisa hinein. Was für ein Schnellficker !!!Lisa war begeistert: „Danke für deinen Samen, ihr könnt mich jetzt losmachen.“Saskia antwortete: „Noch nicht, es gibt noch Überraschungen bei diesem Treffen.Saskia flüsterte mir ins Ohr. „Der spritzt immer so schnell“, und grinste mich an.“Mr. One hatte in der Zwischenzeit die Beine von Lisa hochgehalten, damit der Samen kurze Zeit in der Scheide blieb.Dann trat Mr. One zu Seite und Mr. Two trat vor.Er war 185 cm groß muskulös, leicht behaart mit einem krummen Penis, ähnlich wie eine Banane, 18 x 4 cm.Genüsslich schauten die anderen Männer, ihren Schwanz wichsend ,dem Samentreiben zu.MR. Two hatte etwas Schwierigkeiten seinen Penis in die samenverschmierte Scheide von Lisa einzuführen. Er rutsche immer wieder heraus. Dann ging sein Penis doch rein und Mr. Two fickte Lisa in der Missionarsstellung im gleichmäßigen Tempo ca. 2 Minuten lang.Lisa rief: „Saskia, Du Verräterin, nicht zwei … wurde leiser, …oh wie geil, ja spritz endlich im mich hinein.“Mr. Two hörte plötzlich auf zu ficken. „ Fick mich, füll mich ab“ anadolu yakası escort rief Lisa.Mr. Two stieß plötzlich zweimal heftig zu und mit einem lauten Schrei, bäumte er sich auf und mehrmals zuckte er stark zwischen den Beinen von Lisa auf. Genüsslich spritzte er alles in Lisas Scheide hinein.„ Wow, das war aber viel, Danke“, stöhnte Lisa etwas atemlos.Mr. Two zog seinen samenverschmierten Penis heraus und trat wortlos in den Hintergrund.Ich hatte währenddessen den Ventilator eingeschaltet und die Klimalage etwas im Raum herunter geregelt.Mr. Three, klein untersetzt um die vierzig Jahre mit 15 x 3 cm ,trat ans Bett. Aus Lisa floss langsam weißer Samen aus der Scheide heraus.Mr. Three führte seine Pimmel überhastet und ungestüm ein, schnaufte dabei wie eine Lokomotive.„Noch einer, was wird das ? fragte die samen verschmierte, etwas erschöpfte Lisa.Saskia erwiderte: „Wer möchte den sicher schwanger werden ? Doch Du !!“Lisa seufzte: „Recht hast Du, Schlange „Mr. Three fickte sie ohne Rhythmus, überhastet, wie ein Anfänger und war schnell erschöpft, von seinem Kopf trieften die Schweißperlen. Dann mit einem Seufzen hielt Mr. Three inne und er musste in Lisa seinen Samen reingerutscht haben.Schnell zog er seinen schon erschlafften Pimmel heraus, es roch etwas fischig im Raum. Lisa hatte jetzt etwas gelbiges festes Glibrigeres zwischen ihren Schamlippen.„Was, war denn das“ fragte sie verwundert.„Jetzt hat Du mal gesehen, was für Fremdficker ich für Dich nehme“, flüsterte Saskia in mein Ohr.Uns beide hatte dieses Fremd besamen geil gemacht und ich hatte Saskia in der Zwischenzeit feucht gefingert und lustvoll an ihren Brustwarzen gespielt.Mr. One hatte meinem Treiben aufmerksam zu gesehen.Mr. One stellte sich mit einem 20 Euro Schein vor Saskia: „ lass ihn bitte nochmal spritzen.“ Saskia nahm gekonnt seinen Schwanz und wichste ihn.Während Mr. Four sich bereit machte, stöhnte Mr. One bei Saskia auf: „ Ich spritze, oh…………. wie toll.“ Saskia hielt ihm den leeren Pappbecher hin und er spritze ziemlich viel Samen hinein.Lisa war sehr irritiert über die Nebengeräusche, war jedoch froh eine kurze Verschnaufpause zu haben.Mr. Four ein hagerer, drahtiger Fünfziger mit 18,5 x 6 führte mit etwas Mühe und mehreren Versuchen seinen dicken Penis in Lisas Scheide.„ Das beste kommt zum Schluss, oder ?“ raunte Lisa. „Ja, fick mich mit dieser Wurst, schwängere mich, endlich. Stoß ihn tief rein.“ stöhnte Lisa voller Lust.Mr. Four hämmerte sein Penis in Lisas Scheide, dass es nur so klatschte und sie im Bett immer weiter hochrutschte.„Stoß, fick mich hart“, schrie Lisa und sie bäumte sich bei jedem Stoß auf. Dann änderte Mr. Four den Rhythmus, einmal tief und einmal kurz stieß er in Lisas Muschis. Beim ungefähr zehnten Mal bäumte sich Lisa auf:“ ich komme, oh Gott, spritz endlich“ Mr. Four spannte den ganzen Körper an und mit kurzen Zuckungen entlud er seinen Samen in Lisas Muschi.„Nicht aufhören, gib mir deinen Samen“, stöhnte sie erschöpft. Mr. Four zog betont langsam seinen Wurstschwanz heraus und sehr viel Samenflüssigkeit strömte aus der Muschi von Lisa.Saskia wichste inzwischen mit beide Händen Mr. Two und Three, die beiden abgegebenen blauen Scheine lagen auf ihren Nylons.Lisa keuchte heftig und war pitschnass geschwitzt.„ Das reicht für heute“, soviel Samen ist genug“ stieß Lisa atemlos hervor.„Wie Du meinst“, sagte Saskia.Wie verabredet machte ich die linke Hand von Lisa am rechten Bettpfosten los. „Danke“, sagte Lisa, „Was soll das“ als ich diese Hand auch am linken Bettpfosten befestigte.Ich drehte Lisas Körper zur Seite und hielt ihr linkes Bein hoch.Mr. Five trat vor, 190 cm athletisch, 20 x 4 cm mit riesigen fleißigen Hoden.Er spukte auf seinen Luststab, begab sich auf Bett und flutschte schnell in Lisas Möse. Seitlich fickte er sie heftig, die Hoden klatschten laut gegen Lisas Körper , während ich ihren Fuß hochhielt. Lisa keuchte und stöhnte.Dann plötzlich: „ Gib es mir, ja … ja tiefer alles…“ der Rest ging in ihrem intensiven Stöhnen unter.Gleichzeitig spritzen Mr. Two und Three in dem Pappbecher ab. Gierten Saskia an und spielten genüsslich an Ihr herum.Saskia grinste mich an und ließ sie gewähren. Sie deutete Mr. Four auch an, doch auch in den Pappbecher zu spritzen, dieser wollte leider nicht.Mr. Five stieß immer heftig zu, Lisa schrie auf und ein total intensiver Orgasmus durchflutete ihren Körper. „Aargh… was für ein Fick“, schrie sie.Mr. Five stieß noch einmal tief rein und dann hielt er inne, seine Lenden zuckten und er entleerte sich in Lisa.„Oh, Gott“, stieß Lisa hervor. Mr. Five zog seinen Schwanz heraus und stieg von Lisa herab. Langsam schüttelte er den Rest von seinem Luststab auf Lisas Seite.„ Bitte eine Pause“ flehte Lisa Sabrina an. Ich gab Lisa etwas Multivitamin Saft in einer Schnabeltasse zu trinken, ohne ihr dabei die Handschellen zu lösen.Mr. Five hatte sich von Saskia den Schwanz wieder steif lecken lassen und fickte in der Zwischenzeit Saskia mit Kondom, während sie von Mr. Two und Mr. Three begrabscht wurde. Es war für mich herrlich anzusehen, wie sie eingeritten wurde.Mr. Six war schon ungeduldig und wichste immer schneller seinen Hengstschwanz. 25 x 6 cm. Er war sehr jung, ataşehir escort klein untersetzt und was er am Körper zu wenig hatte, hatte der liebe Gott ihm an Schwanzgröße gegeben.Wieder hielt ich Lisa Fuß hoch, Mr. Six rammte ohne Vorwarnung seinen Hengstschwanz in Lisa Scheide. Diese grunzte erstaunt, „was für ein Teil“.„Saskia, danke für diesen Fick, ja fick mich, tiefer, tiefer , so ist es gut.“ Mr. Six rammte seinen Hengstschwanz mit jugendlichem Ungestüm in ihren Muttermund. Lisa öffnete immer mehr ihre Schenkel, mir wurden langsam die Arme schwer.„Super Fick….. was für ein …… Kind“ versuchte Lisa zu sagen und mit einem letzten heftigen Stoß rammte Mr. Six seinen Hengstriemen hinein. Dann zuckte er heftig und mit einem Urschrei, spritze er alles in den Lisas Muttermund.Saskia war von Mr. Five richtig fremdgefickt worden, hatte hochrote Bäckchen und schaute sehr zufrieden. Genüsslich hatte sie den Inhalt des Kondoms in den Pappbecher entleert.Mr. Six zog seinen Hengstschwanz heraus und ein fast durchsichtiger Samenschwall floss aus Lisa Scheide. „ Was für ein Schwanz“ flüsterte Lisa mit Begeisterung.Da klingelte es an der Haustür, Saskia stand auf und öffnete die Türe.Saskia bat mich mit einem Wink ins Nebenzimmer. Charles war gekommen, unser bekannter Farbiger mit einem richtigen Hengstschwanz. Saskia wies mich an Lisa in Hündchen Stellung sofort auf dem Bett fest zu machen.Ich trat wieder zu Lisa aufs Bett, löste ihre Handschellen und drehte sie mit einer paar kurzen Anweisung in die vorgegebene Hündchen Stellung. Während des Positionswechsel lief bzw. tropfte Lisa das Sperma nur so aus der Scheide: „ Das Beste kommt immer zum Schluss“ flüsterte ich.Charles trat ohne Maskierung im Schlafzimmer ein, unten herum nackt hing sein Hengstschwanz noch schlaff herunter. Fasziniert folgte ich seinem Auftritt.Breitbeinig stellte er sich vor mich und befahl: „ Lutsch Ihn.“ Dabei hielt auffordernd Charles seinen Penis hin. Ich hockte mich hin und nahm vorsichtig seinen Penis in den Mund. Kaum hatte ich meine Lippen geöffnet, drückte Charles seinen Hengstschwanz komplett in den Mund. Ich musste fast sofort würgen, konnte diesen Reiz aber mühsam unterdrücken. Mit schönem gleichmäßigem Rhythmus lutschte ich dieses außergewöhnliches schwarzes Hammerteil steif.Charles stöhnte leicht als ich mit meinem Mund seinen Hengstschwanz umschloss, während Saskia Mr. Six wichste.Charles zog plötzlich mit einem „ Stopp!“ seinen Hengstschwanz aus meinem Mund. Drehte sich und legte seinen Hengstschwanz auf dem Po von Lisa ab. Lisa hatte die ganze Zeit keinen Ton von sich gegeben, jetzt äußerte sie: „ Nicht noch einer“. Es war ein Superanblick wie Charles Hengstschwanz auf dem Po von Lisa lag. Ich kroch behände unter Lisa und leckte die tropfende Scheide von Lisa aus. Charles führte jetzt von Oben seinen Hengstschwanz , heftig in Lisa Scheide ein. Lisa zuckte zusammen und öffnete ihre Beine, damit sie dieses großes Samenmonster in sich aufnehmen konnte. Ich kroch unter Lisa hervor und stellte mich seitlich an die Wand.Lisa stöhnte laut im Takt der lauten klatschenden Stoßbewegung von Charles, er fickte, nein er spießte Lisa regelrecht auf.„ G..e…i….l, s…p…r…i..t….z …m…i…..c…….h ……v…..o…ll“,röchelte sie.Immer schneller und heftiger werdend rammte Charles seinen Hengstschwanz in Lisas Muschi, während die anderen Männer sich andächtig die Schwänze wichsten.Saskia gab mir einen gerade einen kleinen Plug für Lisa und deutete an, ich sollte diesen in Lisa platzieren, wenn Charles seinen Penis herausziehen sollte.Noch war es aber nicht so weit.Charles fickte sie immer tiefer und hielt ihren Po mit seinen beiden Armen fest, er fickt Lisa ganz gewiss tief ihren Muttermund.„So, t…… i…….. e…….f, gibs m…….. i……..r !!!! stöhnte Lisa laut in den Raum.Saskia hatte sich in der Zwischenzeit gebückt vor die Couch gestellt und ließ sich von MR. Six von hinten, wie ein Kaninchen rammeln.„ Ja, tiefer ……spritz in mich hinein“ stöhnte Saskia auch. Mr. Six zuckte und spritzte alles ins XL Kondom und füllte es extrem aus. Saskia zog es bewundernd von seinem Schwanz herunter und ließ die komplette Samenladung in den bereitgestellten Pappbecher fließen.Charles fickte Lisa sehr intensiv und lang und kurz vor dem Orgasmus von Lisa stoppte er. Nach ungefähr 1 Minuten rammt er seinen Riesenpimmel in kurzen Stößen in Lisas Muschi.Lisa stöhnte auf, und mit einem kurzen tiefen Schrei pumpte Charles Lisas Möse voll. Charles zuckte immer wieder und alle anderen Männer schauten sehr interessiert, wieviel Samen ein Farbiger so spritzen kann.Charles zog seinen Hengstschwanz aus der samenverschmierten Möse und ich steckte blitzschnell den bereitgehaltenen Plug-in Lisas Scheide.Lisa gab die Hündchen Stellung auf und legte sich total fertig auf dem Bauch liegend mit gespreizten Beinen aufs Bett.„Great, great“ sagte Charles und hielt mir seinen erschlafften Riesenpimmel hin, ich wichste ihn leicht, hatte aber keine Lust ihn in den Mund zu nehmen.Saskia zog alle anderen Männer nach einander aus dem Schlafzimmer und bat sie zu gehen.Diese kamen zwar widerwillig, aber leise der Aufforderung nach.Während dieses Event hatte ich einen super Ständer ümraniye escort und war immer kurz vor dem Abspritzen, aber laut Saskia durfte ich erst zum Schluss spritzen.Charles war enttäuscht, dass ich nicht seinen Schwanz lutschte. Sein Gesicht erhellte sich als Saskia andeutete, dass sie auch von ihm gefickt werden wollte.Lisa wurde auf den linken Rand der Liegefläche platziert. Saskia legte sich in Doggystellung aufs Bett und präsentierte Charles ihren herrlichen Po, mit Nylons und schwarzen High Heels.„Mein Eber, Du darfst jetzt wie abgesprochen“ sagte Saskia, während Charles sie mit Kondom fickte.Lisa stöhnte und schüttelte den Kopf. „ bin fertig, nicht schon wieder.“ Lisa nahm wieder unter meiner Anleitung den Doggy ein.Total erregt zog ich mir ein Kondom über, nahm etwas Gleitgel und schmierte es etwas aufs Kondom. Dann verstrich ich mit den Fingern ausgelaufene Samenflüssigkeit an Lisas Poloch.„Nicht hier, bin doch noch Jungfrau“ stieß Lisa hervor.„Du wolltest schön brav sein, oder“ zischte Saskia unter der Rammelei von Charles hervor.Gefühlvoll führte ich einen Finger ins Poloch von Lisa, diese stöhnte auf:“ Geil, weiter“.Ich führte noch einen zweiten Finger ins Poloch und Lisa stöhnte laut auf. Nach kurzen Fingern und genoss Lisa meinen Rhythmus mit den Fingern. „Ja fick mich“ stöhne Lisa.Dies ließ ich mir nicht zweimal sagen und führte meinen Luststab gekonnt langsam und gefühlvoll in Lisas Anus ein. Er war so jungfräulich, eng, einfach herrlich. Saskia hatte mir nicht zu viel versprochen, ich schwebte im siebten Himmel.Endlich eine Frau mal wieder mit Einverständnis von Saskia anal entjungfern. Langsam und gefühlvoll stieß ich mit meinem Penis in ihren Po, spürte dabei den Plug-in ihrer Scheide. Lisa schrie winselte und wand sich unter meinen Stößen. Dann hielt ich ihren Po mit beiden Händen fest und fickte sie mit sehr tief mit kurzen starken Stößen.„ Ja, Spritz“ rief Lisa. Durch den Spezialevent und den jungfräulichen Anus animiert, spritzte ich geschützt alles in Lisas Arsch.Es war der absolute Hammer, ich hörte beim Abspritzen die Glocken läuten.Auf der rechten Seite des Bettes hämmerte Charles immer noch seinen großen Kolben in Saskia hinein. Dann hielt er plötzlich inne und Charles Samen Ladung entlud sich in Saskia. „Einfach nur geil, dein Schwanz“ sagte sie zu Charles gewandt und gab ihm einen heftigen Kuss.Sie zog ihm und mir die Kondome ab und ließ den Inhalt in den Pappbecher Laufen oder besser abtropfen.Dieser war randvoll mit Sperma der anderen Männer.Saskia bat Charles ins Nachbarzimmer, erbat ihr Präsent und schickte ihn aus dem Apartment.Lisa zwischenzeitlich vor Erschöpfung zusammengesackt, lag noch an den Händen gefesselt auf dem Bett. Ich befreite sie von der Augenbinde, von den Handschellen und legte sie genüsslich auf den Rücken.Saskia und ich setzten Lisa gemeinsam unterstützend auf die Couch, Lisa erhielt etwas zu trinken und eine Banane zu Stärkung.„Danke, dies war die geilste Schwängerung. Viel schöner als ich es gedacht hatte“. Wer waren die Männer ? Saskia“ fragte Lisa.Saskia legte den Finger auf den Mund: „das bleibt unser Geheimnis, alles unbekannte Männer zufällig von der Straße.“ „Jetzt wirst Du diesen vorbereiteten Text in die Kamera sprechen und dann, als Fruchtbarkeitsritual genüsslich und mehrere Minuten andauernd den Pappbecher genießen.“ befahl Saskia in strikten Befehlston, der keine Widerrede zu ließ.Ich holte die Kamera, schaltete sie an.„Ich, Lisa, habe mich freiwillig von verschieden Männer ungeschützt ficken lassen, damit ich schwanger werde und ein Baby bekomme.Habe keinerlei Interesse herauszufinden, wer der Vater meines Kindes ist. Keiner der Männer war mir bekannt, da sie anonym von der Straße waren.“ stotterte sie sehr erschöpft in die Kamera, während Saskia genüsslich im Pappbecher mit einem Babylöffel Motiv „Benjamin Blümchen“ rührte.Danach schaute sie Saskia an und flüsterte: „Muss das sein ?“ Saskia schminkte dann Lisas Lippen mit einen knallroten Lippenstift nach, damit der Kontrast besser sichtbar wurde.„Ja, es muss, damit wir auch unseren Spaß haben“, erwiderte Saskia.Lisa nahm den Pappbecher, roch daran, benetzte ihre Lippen und verdrehte angewidert die Augen. Ich zoomte das Ganze heran und wurde richtig geil.„Bester Samen, Schluck es runter, Du Fickstück“ forderte Saskia.Lisa verschloss die Augen, nahm einen kleinen Schluck in Mund. „ Schön gurgeln, bloß nicht schlucken“ lautete die Anweisung von Saskia. Lisa gurgelte den Samen, nahm noch einen Schluck und gurgelte weiter. Sie drehte ihren Mund in die Kamera und es war ein total geiler Anblick, Hengstsamen in ihrem Rachen und etwas Samen tropfte an ihren Mundrändern herunter.„Schluck es, du Fotze“, befahl Saskia.Lisa öffnete die Augen und schluckte es mit einem intensiven Schütteln des Oberkörpers herunter.Diese Prozedur wiederholte Sie dreimal, bis nur noch ein kleiner Rest in dem bereitgestellten Pappbecher war.Die Kamera lief schon auf 5,43 min. Saskia reichte Lisa den Babylöffel: „Löffele es wie ein Eisbecher“ herrschte Saskia Lisa an.Lisa führte eine Löffel nach dem anderen langsam und bedächtig zum ihren roten Lippenmund.„Ich liebe Hengstsamen, der mich befruchtet hat“ sagte sie mit niedergeschlagenen Augen.Ich kontrollierte die Aufnahme und schaltete dann die Kamera aus. Wir zogen uns anschließend an. Räumten gemeinsam das Apartment auf und brachten Lisa nach Hause, welche dort sofort vor Erschöpfung einschlief.Lisa wurde tatsächlich schwanger !!! Das gesammelte Geld war selbstverständlich das erste Startkapital für das Kind von Lisa.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

 Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


ankara escort kadıköy escort aydınlı escort maltepe escort pendik escort izmir escort sakarya escort sakarya escort ensest hikayeler izmir escort malatya escort kayseri escort eryaman escort pendik escort tuzla escort kartal escort kurtköy escort kızılay escort maltepe escort tuzla escort büyükçekmece escort izmir escort izmir escort bayan kayseri escort gaziantep escort maltepe escort pendik escort kadıköy escort ümraniye escort izmir escort gaziantep escort maltepe escort istanbul escort escort bayanlar istanbul escort bayan escort bayan escort bayan istanbul bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort bursa escort canlı bahis illegal bahis illegal bahis kaçak bahis canlı bahis illegal bahis sakarya escort bayan