Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Der Streit (NETZFUND)Eigentlich habe ich mir den Abend anders vorgestellt. Mit einem netten Fernsehabend zu zweit bei einem Glas Rotwein. Doch es kam anders. Er kommt heim, voll gestresst, hat seine Fußballsachen zusammengesucht und wollte schon wieder abhauen. Da kam es zum Streit, denn ich wollte dass er zu Hause bleibt bei mir. Er habe schon mit seinen Kumpels ausgemacht, das es heute für den Freizeit Fußball Verein zum trainieren, denn am Samstag haben sie ein Spiel. Ich voller Zorn schrie ich ihn an, warf ihm die Sachen nach und sagte, „Dann geh zu deinen Kumpels und lass mich in Ruhe.“ Er schaute mich zornig an, knallte die Haustüre zu und fuhr.Ich legte mich vor den Fernseher und weinte, ärgerte mich, dass für ihn wieder alles andere wichtiger ist, als ein Abend mit mir. Nach einiger Zeit legte sich mein Ärger und ich dachte so über Ihn nach. Er ist doch in seinem Job volle gefordert und hat auch ziemlich viel Stress damit. Vielleicht braucht er auch den Ausgleich zu seinem Job und irgendwie gefallen mir die Jungs auch, dass sie eine super Truppe sind und dass Fußball ihr Hobby ist. Ich schaue ihnen auch manchmal bei einem Spiel zu und die Jungs sind auch schön anzusehen mit ihren tollen Körpern und Muskeln. Mein Ärger über vorhin verflog immer mehr und kurzer Hand entschloss ich mich meinen Mann zu überraschen. Ich duschte mich und mein Möschen bekam eine frische, glatte Rasur. Vorm Kleiderschrank holte ich mein etwas durchsichtiges kurzes Sommerkleidchen heraus. Als ich es darüber streifte waren meine Nippel schon steif bei den Gedanken meines beabsichtigen Vorhabens. Ich wollte auf meinen Mann am Parkplatz warten und ihn dort verführen und vernaschen, so als Gutmachung von mir. Noch schnell in die Highheels und ab zum Fußballplatz. Es war schon Dämmrig geworden und als ich dort ankam war das Training auch schon vorbei. Gut dachte ich, dann kommt er ja gleich. Ich zog meinen String aus um ihn noch besonders zu überraschen.Einige seiner Kumpels kamen schon aus der Kabine und fuhren mit dem Auto weg. Dann schaute ich mich auf dem Parkplatz um, doch sein Auto stand gar nicht mehr hier. Da kamen wieder 2 seiner Fußballkollegen und stiegen ins Auto. Da dachte ich zuerst, na was ist da los, der Sache muss ich nachgehen. Die Autos die noch hier waren kannte ich alle, also ging ich zu den Kabinen um zu sehen wo er bleibt. Vielleicht steht das Auto ja bei einem seiner Kumpels und er ist mitgefahren, machen sie öfters. Als ich die Kabinentür öffnete schauten mich die 5 Jungs mit großen Augen an. Auch ich kam ins Stocken als ich anfing zu Fragen ob mein Mann noch hier ist. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Joe, Mike, Andy, Rainer und Kevin saßen unbeschwert und nackt auf der Umkleidebank und tranken ein Bier. Einige hatte überhaupt nichts an und Einige nur das Handtuch über die Hüften geknotet. Auch bei denen konnte ich mir tief Einblicke holen. Ich trat in den Raum etwas verlegen. „Hallo, ist mein Mann schon gegangen“ fragte ich zögerlich aber mit einem Lächeln. Andy den ich am besten kannte von Allen, sagte „Hallo Carmen komm doch rein, nicht das wir uns verkühlen“. Rainer und Kevin kamen auf mich zu, die Beiden hatten ihr Handtuch um die Hüften. Kevin sagte, „Du, der ist nicht mehr hier, der ist gleich nach dem Training gefahren“. Na super, jetzt ist mein Plan zur Versöhnung nicht aufgegangen. „Wenn dich unser Outfit nicht stört, bleib doch hier auf ein Bier?“ Euer Outfit stört mich nicht, seht doch alle gut aus, aber ich soll nach Hause“. Andy kam auf mich zu, von ihm wurde immer behauptet, dass er so einen großen Schwanz hat und das hatte er auch. Ein Megateil, der Wahnsinn. Er reichte mir die Flasche, „Na trink einen Schluck oder willst du gar kein Bier?“ Ich nahm die Flasche und trank den Rest der noch drinnen war aus. Dabei musterten mich alle von oben nach unten. Meine Brüste und die Nippel standen weit hervor und mein Kleidchen war ja auch ein wenig durchsichtig. Ich reichte ihm die Flasche und sagte: „Was soll ich denn sonst wollen?“ „Deinen Brüsten und Nippel ist anzusehen das sie auf etwas Anderes stehen als ein Bier.“ Kevin und Rainer standen aydın escort neben mir und Andy vor mir. Mike und Joe saßen auf der Bank und lächelten mich an. Die Jungs hatten wohl nicht das erste Bier getrunken, so wie sie mich anmachten und versaut redeten.Kevin legte den Arm um meinen Nacken und Rainer um meine Hüfte. „Du bist schon ein scharfes Stück, hat dir das schon einmal jemand gesagt?“ sagte Kevin, dabei streifte er mir den Träge über meine Schulter und mein Kleidchen rutsche etwas nach unten. Ich wollte ihn wieder hochziehen, doch Andy, der vor mir stand, hielt meine Hand fest. Das Kleid rutsche auf einer Seite nach unten und blieb dann so stehen, dass man meinen Busen etwas sehen konnte. Ich wusste nicht recht was ich machen sollte. Mich los reißen und abhauen, das wäre dann ein Gelächter gewesen in der Kabine, oder einfach abwarten was passiert. Es war schon eine prickelnde Situation, die mich ziemlich scharf machte. Andy nahm seinen Zeigefinger und zog den Träger noch etwas nach unten. „Zeig uns mal was du so verbirgst hinter dem geilen Outfit und was dein Mann vernaschen darf.“ Mein Busen rutsche aus dem Kleid und alle konnten ihn nun sehen. Es war schon eine prickelnde Situation, die mich ziemlich scharf machte mit den 5 Jungs. Vom Anblick ihrer Körper war ich doch schon etwas erregt und meine Nippel steif geworden. „Schöner Busen und geile Nippel hast du“ sagte Andy. Kevin kam mit seiner Hand auf ihn zu und begann ihn zu streicheln. „He, was soll das hier“ sagte ich energisch.„Na, was willst du eigentlich hier. Deinen Mann suchen, das glaube ich nicht, denn sonst wärst du schon lange wieder gegangen“ sagte Rainer. Irgendwie hatten sie ja Recht. Eine Frau allein mit 5 Nackten und Halbnackten in einem Raum. Aber ihr Anblick hatte mich wirklich erregt und von Andy ´s Riesending war ich auch fasziniert. Ich ließ mich auf das Spiel ein. Rainer streifte nun auch den Anderen Träger nach unten und meine Brüste standen nun vor Andy. „Gefallen sie dir?“ sagte ich frech und streckte sie ihm entgegen.„Klasse Brüste“ und er begann sie küssen und zu lutschen. Joe und Mike kamen nun auch. Alle standen um mich herum. Abwechselnd streichelten und lutschten sie meine Brüste. „Geile Nippel“ sagte Joe und bekam schon einen Steifen. Rainer und Kevin nahmen jeweils einen Arm von mir, so dass ich beide um den Nacken umarmte. Sie fuhren mir mit einem Arm unter die Schulter und kneteten mit der anderen Hand meine Brüste. Andy stand nun etwas im Hintergrund und man hörte ihn sagen. „Was hat sie sonst noch so zu bieten das geile Luder, Joe zeig es uns.“ Der fuhr mit beiden Zeigefingern hinter das Kleid und zog es über meinen Po nach unten. „Na sag einmal, so ein freches Luder, die hat ja gar kein Höschen an“ rief Joe, der vor mir kniete und mir aus meinem Kleid half. „So ein geile, glattes Möschen, das hat sich ja etwas Schönes verdient.“ sagte Joe. Kevin nahm mich nun mit der anderen Hand unterm Knie und hielt mich hoch. Rainer machte das Gleiche und so hielte sie mich mit gespreizten Beinen in die Höhe. Joe begann meine Spalte zu lecken. Kevin und Rainer küssten mich und Andy und Mike lutschen an meinen Nippeln und kneteten meine Brüste. Ich konnte ihnen nicht mehr entkommen und ich wollte es nun auch nicht mehr. Die 5 Jungs gehörten mir und meiner willigen Pussy. War das geil. Meine Muschi wurde von Joes Zunge schön feucht geleckte und seine Finger hatte er auch schon in sie rein gesteckt um sie zu bearbeiten. Meine Nippel wurden immer größer und härter. Das gleich passierte auch mit den Schwänzen der fünf. „Willst du mehr“ sagte Andy zu mir. Ich stöhnte ganz leise „was meinst du“. „Joe, ist sie bereit, dann lass sie ihn spüren, deinen Schwanz.“ Joe stand auf, der hatte schon eine mächtige Latte die er an mir ansetzte. Meine feuchten Lippen umschlangen seine Eichel. Kevin und Rainer drückten mich zu Joe während der ihn gerade in mich rein schob. Ich musste laut stöhnen als ich ihn gleich tief rein bekam. Joe wartet auch nicht lange und fickte mich gleich hart durch. Die Beiden konnte kaum dagegen halten so wild stieß er in mich rein. Mike und Andy feuerten escort aydın ihn an. „Komm gib es ihr“. “Ja“ schreit Joe „Ich habe sie ja schön vorbereite die geile, nasse Fotze.“ Andy übernahm so das Kommando über das ganze Geschehen. „Nun mach sie nicht gleich fertig“ sagte er zu Joe und zog ihn ein wenig weg, dabei flutsche sein Schwanz aus meiner Muschi. „Ach hat die eine geile Muschi, das sag ich dir.“ Nun holte er Mike zu mir, der bereits seinen Schwanz hart gerieben hatte. Er setzte ihn an und schob ihn schön sachte in mich hinein. „Dann werde ich dieses geile Stück genießen.“ sagte Mike. Er war nicht so wie Joe, wir beiden genossen es wirklich ganz langsam rein und raus schob er seinen Steifen. Das machte mich verrückt, wie er mich fickte mit seinen langsamen Bewegungen. „Klasse Frau, bist du“ sagte er zu mir, griff an meinen Po hielt ihn fest, knetete ihn und legte los. Nun kam er auch richtig in Fahrt und seine Bewegungen wurden schneller und tiefer. Andy hielt seinen Schwanz in der Hand, der war schon groß aber noch richtig steif und hart. „Nun wird dieses Luder etwas ganz Besonderes bekommen.“ Mike hörte auf und überlies Andy den Platz.„Stopp“ rief ich. „Dieses Prachtstück braucht doch vorher noch eine Behandlung von mir?“ Andy setzte sich auf die Bank, „Dann komm her zu mir du geiles Luder“. Kevin und Rainer stellten mich auf den Boden. Ich war ganz knieweich geworden von der Stellung und den beiden Schwänzen. So wackelte ich ganz nackt auf meinen Higheels zu Andy, kniete mich vor ihn und nahm seinen Schwanz in meine Hand. „Der ist aber noch richtig hart geworden. „ sagte ich frech zu ihm. „Mach ihn hart für deine Möse“. Ich legte los. Mit Händen und Lippen bearbeitete ich das Ding. Ich wichste ihn und blies ihn ordentlich. Da begann er auch schon zu wachsen. Andy hielt mich an den Haaren und schob meinen Kopf auf und ab. „Blas ihn du geiles Stück“. Die Anderen standen um mich herum, sahen uns zu und rieben ihre Schwänze dabei. In meiner Tasche hörte ich mein Handy läuten. Ich wusste wer mich anrief, die Jungs wohl auch, denn sagte keiner etwas. Ich konnte momentan nicht an meinen Mann denken. Andy schaute alle an und sagte. „Wer hat die geile Fotze noch nicht gefickt“. Ich streckte ihnen meinen Po entgegen, spreize meine Beine und meine Spalte war noch weit gedehnt und bereit für einen Schwanz. Kevin und Rainer hatten noch nicht das Vergnügen meine Grotte zu beglücken. Ich spürte schon die Hände an meine Hüften und eine harte Eiche in mich eindringen. Ich weiß nicht wer mich zuerst bestieg. War es Rainer oder Kevin. Jedenfalls hatte der auch keinen schlechten Schwanz oder war es die Stellung die ihn mich intensiver spüren ließ. Ich verdrehte die Augen und musste kurz aufhören Andys Schwanz zu lutschen. Das Stöhnen viel mir schwer als der mich fickte. Seine Eier klatschen bei jedem Stoß an meine Spalte „Los blas weiter du geiles Luder, oder sind dir zwei Schwänze auf einmal zu viel“. schrie Andy. Die anderen lachten und machten sich lustig über mich.Joe und Mike knieten sich neben mich und rieben an meinen Brüsten und quetschten mit Zeigefinger und Daumen meine Nippel. Es tat weh, aber erhöhte einerseits meine Geilheit. „Wichs ihre Schwänze“ befahl mir Andy. Ich konnte sie gleich greifen und lies sie durch meine Finger rattern. Andy´s Schwanz war nun endlich hart und so groß geworden, dass er kaum mehr in meinen Mund passte. Ganz zu schweigen das ich ihn beim Blasen ganz tief in den Rachen bekam, den Megaschwanz. Vier Schwänze auf einmal das hatte ich auch noch nie. Ich wurde hart gefickt, meine Möse glühte und der Saft floss über meine Schenkel. Nun kam der Nächste der mich von hinten in meine Muschi fickte, hart und intensiv wie vorher. Ich wurde immer geile und nasser.Andy zog mich an den Haaren hoch, küsste mich und sagte. „Bist du und deine Muschi glücklich mit uns geilen Schwänzen.“ „Ja, ihr fickt fantastisch, geil.“ „Mein Schwanz ist bereit für deine Möse um sie ordentlich durchzuficken.“ Komm gib ihn mir“ flehte ich ihn an.“ Ich kann nicht mehr, aber ich will ihn noch in mir spüren.“ Nun hörte Rainer auf mich zu ficken, den Kevin aydın escort bayan stand neben mir. Also musste der vorher dran gewesen sein. Andy saß auf der Bank, sein Schwanz stand da wie ein Speer. Er zog mich hoch und zu ihm hin. „Reite ihn“ sagte er. Ich nahm meine Finger zog meine Spalte auseinander damit ich ihn richtig ansetzten konnte. Seien Eichel war ganz glatt und feucht von meiner Zunge. Ich setzte mich auf sie und konnte kaum sein Ding in mich rein kriegen. Mit den Highheels kann ich gerade so auf den Boden stehen. Da drückte mich einer von hinten an meinen Schultern nach unten und der Megaschwanz drang in meine Möse ein. Ich stöhnte laut auf „Jaaa, ist das eine Megaschwanz, bist du verrückt“. Er weitete meine Möse. Ich begann ihn langsam zu reiten aber nicht ganz rein, da sagte Andy „Was ist los, ist er zu mächtig für deine Muschi „. Ich wollte ihnen nicht zeigen dass ich schon zu fertig war von ihren Schwänzen. Da begann ich ihn heftiger zu reiten. „Ja, leg los, reite du geiles Luder“. Meine Muschi wurde gedehnt und immer heißer und nasser. So ging es nun Besser das Ding zu reiten. Er knetete meine Brüste dabei und lutschte meinen Nippel. „Joe du hattest Recht, das ist eine verdammt geile, nasse Muschi.“ Ich konnte kaum mehr stöhnen so fertig war ich. Das Klingeln meines Handys konnte ich kaum noch wahrnehmen. Ich nahm meine Arme in den Nacken und beugte mich nach hinten, reckte meine Brüste in die Höhe. Da sah ich alle hinter mir beim wichsen ihrer Schwänze. Ich holte einen zu mir und lutschte an dem harten Lümmel. Mein Po machte kreisende Bewegungen auf Andys Schwanz der tief in mir steckte.Plötzlich hob er mich hoch ohne dass er seinen Lümmel raus nahm, ging zur Massagebank und hockte mich darauf. Dort legte er nun los, wie ein Bulle fickte er wild meine nasse Grotte. Ich legte mich zurück, die Anderen standen um den Tisch herum, wichsten, streichelten mein Brüste und meine harten Nippel. Ich hielt ihre Schwänze und wichste mit ihnen mit. Wenn ich mich zu Seite drehte, steckte mir schon Einer seinen Schwanz in den Mund zum Blasen. Ich stöhnte laut, „ Fick mich du geiler Hengst mit deinem verdammt geilen Schwanz“ und genoss den Hengst in mir. Es dauert nicht mehr lange das spürte ich sein zucken im Schwanz. „Ja komm du Luder, jetzt bist du fällig“. „Jaaaa, komm fick mich.“ schrie ich. „Ich komme gleich“. Und da explodierten wir beide gemeinsam. Sein Schwanz füllte meine Spalte mit seinem Samen. Da hörte ich auch die Anderen, nacheinander stöhnen und alle spritzen ihren Saft auf meine Brüste. Andy`s Schwanz hatte mich ordentlich gefüllt und als er ihn herauszog, floss sein Saft aus mir raus über meine Schenkel hinunter. Ich verrieb ganz gierig den Samen auf meinen Brüsten und Nippel. Sie hoben mich hoch und küssten mich. „Wir gehen noch duschen wenn du willst.“ War mir auch recht den mein Körper klebte von Schweiß und Samen. Ich zog meine Highheels aus und Joe nahm mich bei der Hand und zog mich in den Duschraum. Ich kniete mich am Eingang hin und jeder der vorbeikam dem lutschte ich noch einmal den Schwanz und saugte ihnen den Rest ihres Samen heraus. Wir duschten uns gegenseitig ab, ich seifte ihre Schwänze ein und wusch sie sauber. Die zehn Hände der Jungs, die mich gleichzeitig einrieben und abwuschen, machten mich wieder heiß und feucht. Sie trockneten mich ab, ich zog mich an und verabschiedete mich. Andy kam als erster zu mir küsste mich und sagte. „Du bist echt ein geiles Luder, hat uns Spaß gemacht mit dir Carmen.“ Einer nach dem anderen kam nun zu mir und verabschiedete sich mit einem Kuss. Das tat ich nun auch. Alle waren noch nackt. Ich ging zu jedem Schwanz drückte einen Kuss auf die Eichel und sagte. „ Es hat mir auch Spaß gemacht mit dir du geiler Lümmel. Ich verschwand und fuhr nach Hause. Inzwischen hatte ich zehn versäumte Anrufe. Was sollte ich nun zu ihm sagen. Ich schlich mich ins Haus, zog mich im Bad aus, damit er mein Outfit nicht sah. Als ich ins Bad kam fragte er mich wo ich den gewesen bin, er warte schon lange auf mich, denn er ist nach dem Training gleich nach Hause gefahren. „Ich wollte nicht zu Hause bleiben und bin in der Gegend herumgefahren“ was Bessere ist mir nicht eingefallen. Eigentlich sollte ich mich mit versöhnen, aber ich und meine Muschi konnten nicht mehr. Somit träumte ich diese Nacht von meinem geilen Erlebnis.ENDE

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

 Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


maltepe escort ankara escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort tekirdağ escort diyarbakır escort edirne escort aydın escort afyon escort bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort kayseri escort bursa escort tuzla escort bursa escort canlı bahis illegal bahis illegal bahis kaçak bahis canlı bahis illegal bahis sakarya escort bayan sakarya escort bayan sikiş izle hendek travesti