Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

“Après-Ski” mit Nadja (1-5)Der nächste MorgenAm morgen wurde ich von etwas geweckt. Ich spürte das etwas feuchtes meinen Schwanz hoch und runter glitt. Ich öffnete die Augen und sah Nadja vor mir mit meinem Schwanz im Mund. Ich fragte „Guten Morgen, was gibt das denn?“. Sie blickte zu mir und sagte „Oh guten Morgen, ich fand es so geil gestern mit dir und habe eine Überraschung für dich“. Ich fragte sie was für eine Überraschung und sie sagte „Warte es ab ich mach dir nur deinen Schwanz kurz hart“. Ich ließ mich überraschen und legte mich entspannt hin. Gibt ja schließlich schlimmeres so geweckt zu werden. Als mein Schwanz wie eine eins stand hörte Nadja auf ging zu ihrem Sessel rüber und kniete sich davor. Sie zog mit einer Hand ihre Pobacken auseinander und sagte „Und hast du immer noch Lust mir die Arschfotze zu ficken“ Ich war völlig überrascht aber der Anblick machte mich geil. Sie streckte mir ihre geile kleine Rosette entgegen und ihr Spalt glänzte vor Feuchtigkeit. Ihr geil rasierte roter Balken rundetet das Bild ab. „Na klar habe noch Lust“ sagte ich.Sie sagte „Dann komm her und hole dir deine Überraschung. Du hast mich so geil gefickt gestern das es nicht fair wäre dich weiter warten zu lassen“. Ich sprang auf und kniete mich direkt hinter sie. Ich streckte ihr mein Gesicht in die Fotze und leckte kurz durch ihren Spalt. Sie war wirklich wieder total nass. Dann konzentrierte ich mich auf ihre Rosette und fing an sie zu lecken. Nadja zuckte weg und presste kurz ihre Pobacken zusammen dann sagte sie „Was machst du da“. Ich antwortete „Ich lecke dir jetzt erst mal deine Rosette nass und bereite sie für meinen Schwanz vor. Gefällt es dir etwa nicht“ und sie antwortete „Doch das war schon geil aber ungewohnt, aber mach weiter“. Ich machte weiter und leckte ihr die Rosette. Nadja stöhnte leise. Dann fing ich an ihr meine Zunge tiefer in die Rosette zu stecken und Nadja stöhnte auf und zuckte „Oh Gott wie geil“. Ich schob ihr die Zunge tief in die Rosette und sie war genauso eng wie die von Ihrer Mutter und genauso geil. Nadja stöhnte immer mehr und ich begann ihr mit der Hand den Kitzler zu wichsen. Nadja wand sich jetzt hin und her und meine Zunge fickte ihre Arschfotze. Ihr stöhnen wurde wilder und ich merkte das sie gleich kommen würde. Und da zog sich ihrer Rosette schon zusammen, sie begann zu zucken und bekam mit einem stöhnen ihren Orgasmus. „Die beiden Schlampen müssen Zwillinge sein“ dachte ich mir. Jetzt war die Zeit für meinen Schwanz gekommen und ich wollte ihn ihr tief in ihrer Arschfotze stecken. Ich wollte ihr den Arsch entjungfern. Ich nahm meinen Schwanz legte ihn an ihrer Rosette an und drückte ihn ihr langsam rein.Nadja schrie auf „Aua, mach vorsichtig“. Ich zog ihn wieder etwas raus und gleich wieder rein das er etwas tiefer steckte. Nadja sagte wieder „Aua, der ist zu groß der passt da nicht rein“. Ich sagte ihr das es passen würde und zog ihn wieder raus. Ich rotzte ihr eine Ladung spucke auf die Rosette, setzte meinen Schwanz an und stieß dieses Mal mit einem festen Ruck meinen Schwanz tief bis zum Anschlag in ihre Arschfotze. Nadja stöhnte auf und schrie „Aua, aua, das ist doch nicht Vorsichtig“. Ich antwortete „Soll ich dir das nochmal mit dem Pflaster erklären?“ und sie erwiderte „Ne lass mal und fick mir jetzt endlich meine Arschfotze“. Ich bewegte mich jetzt in ihrer Arschfotze langsam vor und zurück. Nadja schien sich an meinen dicken Schwanz gewöhnt zu haben und fing an leise zu stöhnen. Ich erhöhte mein Tempo und Nadja rief „Oh Gott, das ist ja genauso geil wie gestern“. Sie griff sich mit einer Hand an den Kitzler und wichste ihn. Ihre Arschfotze war eng und ich wollte endlich meine Ficksoße in ihre Arschfotze schießen also bewegte ich mich noch schneller.Nadja stöhnte jetzt ununterbrochen und wichste sich den Kitzler immer härte sie schrie „Ich komme gleich wieder, komm spritz mir endlich deine Ficksoße in den Arsch“. Ich spürte wie es mir in die Eichel schoss und ich kurz davor war ihr die Arschfotze mit meiner Soße auszuspülen. Ich stieß noch fester in ihren Arsch und dann spitze ich unter lautem stöhnen ihr meine Ficksoße tief in den Darm. Zur gleichen Zeit fing Nadja an zu zucken und bekam nochmal einen Orgasmus. Ich bewegte mich so lange mein Schwanz ihr die Soße in die Arschfotze pumpte und als er fertig war, ließ ich meinen Schwanz aus ihrem Arsch gleiten. Sie drehte sich um und setzte sich vor den Sessel. Ich stand auf und hielt ihr meinen Schwanz vor den Mund und sie fragte „Was soll ich jetzt damit?“. Ich erklärte ihr das sie ihn sauber lutschen soll. Darauf antwortete sie „Der war gerade in meinem Arsch, den nehme ich nicht in den Mund. Mach den schön anders sauber“. „Gut“ dachte ich mir, das kommt auch noch und zog mich an, um in die Dusche zu gehen.Nadja zog sich auch an und sagte „Lass mich bitte zuerst duschen, mir läuft die ganze Ficksoße aus dem Arsch raus“. Ich sagte nur „Ladys First“ und Nadja ging zur Dusche. Ich brauchte nun unbedingt einen Kaffee und ging zur Küche. Dort angekommen sah ich das Inge schon wach war und ich sagte zu ihr „Guten Morgen Frau Müller, schon wach, gut geschlafen“. Sie schaute mich böse an und sagte „Nenn mich nicht Frau Müller und ja ich habe super geschlafen. Völlig entspannt und befriedigt“. Ich lachte und ging zur Kaffeemaschine, um mir eine Tasse einzuschenken. Als ich die Tasse voll hatte drehte ich mich um und Inge stand direkt vor mir. Ich fragte sie was ist. Sie lächelte packte mir mit einer Hand auf die Unterhose an den Schwanz und sagte „Mir ist gestern im Bett eingefallen das ich mich gar nicht bei dir für den geilen Orgasmus unter der Dusche bedankt hatte“. Als sie das ausgesprochen hatte ging sie vor mir in die Hocke zog mir die Unterhose runter und fing an mir den Schwanz zu wichsen.Ich dachte mir das heute wohl Tag der Danksagung ist. Jeder will sich bei mir für irgendwas bedanken. Aber mir war es recht. Nadja könnte zwar jeder Zeit rein kommen, aber da sie nicht meine Freundin war und es auch einen Reitz hatte war es mir egal. Inge spielte mit ihrer Zunge an meinem Schwanz der vor ein paar Minuten noch in dem Arsch ihrer Tochter war. Ich dachte mir wie geil das ist. Dann öffnete Inge ihren Mund und steckte sich meinen Schwanz tief in den Rachen. Ihre Hände hielten sich an meinem Hintern fest und sie blies mir ohne Hand den Schwanz. Es fühlte sich so geil an wie sie ihn weit aus dem Mund gleiten ließ und langsam denizli escort wieder tief bis in ihre Kehle. Ich stöhnte auf und sagte „Frau Müller du bist die geilste MILF. Du bläst wie der Teufel“. Sie biss mir leicht in den Schwanz und sagte „Wenn du mich noch einmal Frau Müller nennst, dann betraft dich Frau Müller und du bist ein ganzes Wochenende ihr Sex- Sklave“. Ich lachte und sagte „Entschuldigung, Frau Müller“. Sie grinste packte meine Hintern fester und blies meinen Schwanz weiter wie vorher. Sie rammte ihn sich tief in die Kehle und wurde immer wilder und ich merkte wie mir gleich der Saft raus spritzen würde. Ich sagte „Ich spritz gleich ab“ und sie nahm meinen Schwanz aus dem Mund und sagte „Ja spritz der kleinen MILF schön deine Ficksahne in die Kehle“ und rammte sich meinen Schwanz wieder tief in den Rachen. Kurz darauf war es soweit und mein Schwanz pumpte ihr meine Ficksoße tief in den Rachen. Sie verschluckte sich und würgte einige male aber sie machte tapfer weiter bis mein Schwanz aufhörte zu pumpen.Sie nahm meinen Schwanz aus dem Mund und sagte „Na kleiner Wichser, bist du schön in der geilen Mundfotze gekommen von der geilen MILF“. Ich nickte und ließ meinen Kopf nach hinten fallen und stöhnte, weil Inge meinen Schwanz wieder in den Mund nahm und ihn aussaugte. Plötzlich hörten wir die Badezimmer Tür und Inge schoss nach oben und ich zog mir meine Unterhose an nahm meinen Kaffee und setzte mich schnell an den Tisch. Inge richtete ihren Bademantel und stellte sich an die Küchenzeile. Da kam Nadja auch schon rein und sagte „Guten Morgen Mama, hoffe du hast gut geschlafen“. Inge nickte und sagte ebenfalls guten Morgen. Nadja schaute mich an und sagte „Jonas, du kannst doch nicht mit Unterhose vor meiner Mutter sitzen“. Ich sagte ihr das ihre Mutter das bestimmt schon Mal gesehen hat. Einen Mann in Unterhose und bestimmt auch nackt. Nadja antwortete „Ja aber dich muss sie nicht nackt sehen, du gehörst mir“. Inge und ich schauten uns an und grinsten.Ich stand auf gab Nadja einen Kuss auf die Stirn und sagte „Ja verstanden, nur dir“ und ging zur Dusche. Wir frühstückten später noch gemeinsam und Inge fuhr mich nach Hause da Nadja zu ihrer Show- Tanz- Gruppe musste.

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

 Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir


maltepe escort ankara escort sakarya escort sakarya escort sivas escort adana escort adıyaman escort afyon escort denizli escort ankara escort antalya escort izmit escort beylikdüzü escort bodrum escort tekirdağ escort diyarbakır escort edirne escort aydın escort afyon escort bursa escort kocaeli escort bursa escort bursa escort bursa escort kayseri escort bursa escort tuzla escort bursa escort canlı bahis illegal bahis illegal bahis kaçak bahis canlı bahis illegal bahis sakarya escort bayan sakarya escort bayan sikiş izle hendek travesti